Aktuell
Home | Lokales | Bardowick | Radbrucher Country-Fest: Die Cowboys sind wieder los
Pressesprecherin Susanne Sinn und Hans-Jürgen Hinrichsen, 1. Vorsitzender des Country Clubs Wild West Radbruch, blicken zuversichtlich in die Zukunft des Radbrucher Country-Festes auf dem Hof Eggers. Foto: A/t&w

Radbrucher Country-Fest: Die Cowboys sind wieder los

Radbruch. Im vergangenen Jahr mussten die Fans des Wilden Westens leiden – das traditionelle Radbrucher Country-Fest machte Pause. In diesem Jahr geht es in Radbruch wieder rund: Am Sonnabend und Sonntag, 3./4. Juni, steigt die 21. Auflage des Country-Fests auf dem Hof Eggers in Radbruch. Jeweils 5000 Gäste waren in den vergangenen Jahren regelmäßig in Radbruch dabei.

„Wir brauchten einfach mal ein Jahr Pause, um wieder Kraft für neue Taten zu tanken“, erklärt Susanne Sinn, Pressewartin des Country Clubs Wild West, die Unterbrechung. Und sie gibt zu: „Uns hat unser Country-Fest dann auch gefehlt.“

Drei junge tatkräftige Leute seien Anfang des Jahres in den Country-Club aufgenommen worden, die Mitgliederzahl, so Susanne Sinn, liege damit bei 40. „Das macht Hoffnung für die Zukunft.“
Nach fünf Monaten intensiver Vorbereitung geht es nun am Sonnabend und Sonntag wieder mit Volldampf los. Am Sonnabend ab neun Uhr steht zunächst das traditionelle Oldtimer-Trecker-Treffen mit mehr als 100 Oldies an. Ab 14 Uhr gibt es Live-Musik mit „Die Melker“ unter ihrem Motto „Dorfrock – frisch von der Weide“ (14 Uhr), „Rookie‘s Style“ (16 Uhr) und „Nighthawk“ (19 Uhr). In den Umbauphasen laden „Schischi and the Duke“ nicht nur die Linedancer zum Mittanzen und Singen ein.

„Uns hat unser Country-Fest dann auch gefehlt.“
Susanne Sinn, Pressesprecherin

Am Sonntag startet der Country-Frühschoppen ab 11 Uhr mit der „Westbrook Band“. Weiter geht es um 15 Uhr mit den „Slow Horses“, ab 19 Uhr lässt „Danny June Smith“ das Country-Fest ausklingen. Dabei sind auch wieder „Schischi and the Duke“.
Nachmittags präsentiert Alex Ittershagen eine Roping (Lasso)-Vorführung, gibt anschließend einen Workshop für Interessierte. Für die kleinen Besucher stehen ab 14 Uhr die Ponys von Botho von Ziegner zum Reiten zur Verfügung.

An beiden Tagen gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm: Zahlreiche Country- und Western-Verkaufsstände sind vor Ort. Ein Trapper- und Indianerlager wird aufgeschlagen, und für die Kinder werden zahlreiche Spiele organisiert.
Susanne Sinn: „Natürlich haben wir uns wieder eine Menge einfallen lassen, so dass alle Country- und Western-Fans auf ihre Kosten kommen. Mit viel Livemusik und einem abwechslungsreichen Programm ist für die Unterhaltung der ganzen Familie gesorgt.“
Parkplätze sind vorhanden. Campingmöglichkeiten stehen in diesem Jahr nicht zur Verfügung. Näheres über die Veranstaltung gibt es im Internet unter www.country-club-wild-west.de. Die Eintrittspreise: Kinder bis 14 Jahre frei, Erwachsene: vier Euro.