Aktuell
Home | Lokales | Feuer zerstört Betonwerk in Rettmer
Am Pfingstsonntag ist das Betonmischwerk in Rettmer niedergebrannt. Rund 100 Kräfte der Feuerwehr waren im Einsatz. (Foto: be)

Feuer zerstört Betonwerk in Rettmer

Lüneburg. Großeinsatz für die Feuerwehr am Sonntagmorgen: Das Betonsteinwerk zwischen Rettmer und Embsen steht in Flammen. Um 7.04 Uhr gehen die ersten Anrufe in der Leitstelle ein. Die schickt ihre Leute los.

Feuer in Tischlerei ausgebrochen

In der Tischlerei für Formstücke ist der Brand ausgebrochen und hat sich ausgebreitet — weite Teile der Halle können Einsatzleiter Steffen Linder und seine Kameraden nicht halten. Das Feuer ist zu gewaltig. Die drei Wehren aus dem Süden, dazu Löschzüge aus der Mitte sind im Einsatz, mehr als 100 Kräfte. Da es dauert, eine Wasserversorgung mittels Hydranten und der Feldberegnung eines Bauern aufzubauen, kommt der Wasserversorgungzug des Landkreises hinzu und richtet mit Tanklöschfahrzeugen zur Unterstützung einen Pendelverkehr ein.

Die Löscharbeiten dauerten bis zum Mittag an. Für die Polizei ist dir Brandursache ungeklärt, wahrscheinlich beginnen die Spezialisten erst nach Pfingsten mit dem Ermittlungen. Polizeisprecher Kai Richter erklärt, es sei niemand verletzt worden. Der Schaden liege bei mehr als einer halben Million Euro. ca

Mehr zum Thema lesen Sie am Dienstag in der LZ

3 Kommentare

  1. Carsten Lemke

    Angefordert wurde der Wasserförderzug der Kreisfeuerwehrbereitschaft 1, der allerdings nicht eingesetzt worden ist.

    • Guten Tag Herr Lemke,

      laut Feuerwehrsprecher Roemer waren die Helfer des Wasserförderzugs unterstützend im Einsatz.

      Beste Grüße, LZonline//jdr

      • Carsten Lemke

        Das möge der Kamerad Roemer doch einmal prüfen. Die Unterstützung mit Tanklöschfahrzeugen kann nicht stattgefunden haben, da in diesem Löschzug kein Tanklöschfahrzeug vorhanden ist. Wir waren am Einsatzort mit einem Teil des Zuges und wurden nicht eingesetzt.
        C. Lemke , stv. Zugführer Wasserförderzug KFB 1 Lüneburg