Aktuell
Home | Lokales | Birkenhof: Ruhe und Bewegung in Form und Farbe
Interessiert betrachten Künstler und Besucher die Werke, die jetzt auf den Birkenhof entstanden sind und die beim Tag der offenen Tür zu sehen sein werden.

Birkenhof: Ruhe und Bewegung in Form und Farbe

Neetze. Ruhe und Bewegung hängen eng zusammen: Das eine existiert nicht ohne das andere. Das lernten die Bewohner des Birkenhofes in Neetze während einer Kunstp rojektwoche in Form und Farbe. Unter Anleitung der Schweizer Kunsttherapeutin Marita Caspari entstand eine sehr vielseitige Ausstellung, die beim Tag der offenen Tür auf dem Birkenhof am Sonntag, 11. Juni, von 11 bis 17 Uhr der Öffentlichkeit präsentiert wird.

„Ich bin nun schon zum dritten Mal hier und es hat mir wieder sehr viel Freude gemacht“, sagte Marita Caspari. Im ersten Jahr ging es um die vier Temperamente und im zweiten um die vier Elemente. „Wir hatten zwei Gruppen, die sich jeweils vormittags mit dem Malen und nachmittags mit dem Modellieren beschäftigt haben“, erklärte sie den Besuchern der kleinen Ausstellungseröffnung.

Zum Thema Ruhe hatte Marita Caspari zunächst die Kreisform vorgegeben. „Wir haben mit Watte und Pigmenten gearbeitet, von dunklem Äußeren bis hin zum hellen Inneren“, berichtete sie. „Hell ohne dunkel geht ebenso wenig wie Ruhe ohne Bewegung.“ Beim Modellieren gab Marita Caspari das Material Ton vor sowie einige berühmte Skulpturen, die die Bewohner nacharbeiteten. Aber auch freie Assoziationen wie Hohlräume, Schlangen und Henkeltöpfe entstanden in der Woche. Ein jedes hob die Therapeutin hoch und zeigte Einzelheiten auf, die zum Thema passten.

Tag der offenen Tür am 11. Juni

Bei der Eröffnung waren alle Werke zusammen aufgestellt, was ihre Wirkung noch verstärkte. „Es ist wunderschön, wie die Sonne die Farben zum Strahlen bringt“, freute sich Marita Caspari.

Beim Tag der offenen Tür am 11. Juni können sich alle Besucher davon überzeugen. Dazu gibt es wie immer Einblicke in die Arbeit der Lebensgemeinschaft Birkenhof, die Textil-, Holz-, Brennholz- und Geländewerkstatt. Die Neetzer Ortshandwerker sind ebenso mit Ständen dabei wie die Freiwillige Feuerwehr. Es gibt Livemusik, Essen und Trinken sowie die Zauberhexe und die Möglichkeit zum Ponyreiten. cw