Aktuell
Home | Lokales | Adendorf: Kirchweg wird zur Partymeile
Die Leistungsgruppe Turnen der SV Scharnebeck bekam die meisten Stimmen bei der Wahl zur besten Gruppe. Foto: t&w

Adendorf: Kirchweg wird zur Partymeile

Adendorf. Als Entertainer Jimmy Green mit Gesang und Gitarre am späten Freitagnachmittag bei strömendem Regen zum „Warm-up“ auf der Bühne vor dem Rathaus auftrat, gingen die Blicke der Macher der Kirchwegsause, den Mitgliedern der Werbe- und Wirtschafts-Gemeinschaft noch sorgenvoll zum Himmel. Dann aber wurde das Wetter mit jeder Stunde besser, und so zogen gestern bei strahlendem Sonnenschein 42 Motivwagen und Fußgruppen vor vielen Tausend begeisterten Zuschauern bei der „A-Parade“ durch den Ort.

Warm-up bei strömendem Regen

Mit einem kräftigen Sirenenton sorgte ein begleitendes Polizeifahrzeug für freie Fahrt auf dem Kirchweg, der Fanfarenzug Faßberg vorneweg, machte sich der Lindwurm der Fahrzeuge, Musikzüge und Fußgruppen, auf den Weg durch den Ort – Höhepunkt des dreitägigen Festes.

Unternehmen aus der Gemeinde waren ebenso dabei wie der Verband Wohneigentum, der an King Elvis und die gute alte Zeit des Rock‘n Roll erinnerte, oder der Partnerschaftsverein Adendorf – Wagrowiec. Die Bürgerband des Bürgervereins Adendorf trommelte, was das Zeug hielt, Eiskönigin Anna Tommrich, Eisprinzessin Rebecca Leip und Gastköniginnen ließen sich feiern, der Adendorfer Kinder- und Jugendchor zeigte sich.

„Das hat alle unsere Erwartungen übertroffen, eine tolle Stimmung und dabei richtig entspannt.“
Volker Bergmann, Vorsitzender

Am Kirchweg hatte schon morgens der Kinderflohmarkt begonnen, die DLRG-Ortsgruppe Adendorf-Scharnebeck verkaufte Bratwurst und Muffins, Adendorfer EC und TSV Adendorf ließen mit Puck oder Ball auf die Torwand schießen. „Immer wieder eine besondere Atmosphäre“, wie Hartmut Kröger lobte, der mit Familie extra aus Buchholz angereist war.
Per SMS und Whatsapp, ergänzt durch das Votum einer Jury, ließ die Werbe- und Wirtschafts-Gemeinschaft auch wieder den schönsten Festwagen wählen. Sieger in diesem Jahr wurde die Leistungsgruppe Turnen der SV Scharnebeck vor den Firmen Holzbau Maack und Mölders Hagebau. Gegen 18 Uhr ging das Fest, das alle zwei Jahre stattfindet, zu Ende.

Tolle und entspannte Stimmung 

Wie schon „Booze, Beer & Rhythm“ am Freitagabend hatte vor allem „just BIG“ mit Lokalmatador Mirko Heil am Sonnabend für Stimmung auf dem Rathausplatz gesorgt. Ihren ganz besonderen Auftritt auf der Bühne hatten dann auch der WWG-Vorstand und Adendorfs 1. stellvertretender Bürgermeister Rainer Dittmers nach ihrer verlorenen Rathausplatzwette.

Angezweifelt hatten sie, dass 111 Besucher im „Held-deiner-Jugend-Kostüm“ kommen. „Großzügig gezählt“, wie der 2. Vorsitzende Christian Hannebohm formulierte, schafften die Adendorf es doch – dafür kamen dann Vorstand und Dittmers auf die Bühne – als Kiss-Rocker, Ben Cartwright, Obelix oder „Bezaubernde Jeannie“.

Volker Bergmann und Christian Hannebohm, 1. und 2. Vorsitzender der Werbe- und Wirtschafts-Gemeinschaft, zogen am Abend eine positive Bilanz des Festes, mit dem die Vereinigung gleichzeitig ihr 30-jähriges Bestehen feierte: „Das hat alle unsere Erwartungen übertroffen, eine tolle Stimmung und dabei richtig entspannt.“

Von Ingo Petersen