Aktuell
Home | Lokales | ADV ernennt Thiemann zum Ehren-Deichvogt
Von 1991 bis 2009 waren Johann Freese (l.) als Deichhauptmann und Norbert Thiemann als Deichvogt ein eingespieltes Team an der Elbe. In der Zeit nahm der Deichbau Tempo auf. Foto: vbm

ADV ernennt Thiemann zum Ehren-Deichvogt

Artlenburg. Johann Freese hat eine klare Haltung, wenn es um den langjährigen Geschäftsführer des Artlenburger Deichverbandes (ADV) geht. „K ein anderer als Norbert Thiemann hat es mehr verdient, von uns ausgezeichnet zu werden“, so der Ehrenvorsitzende des ADV. Die Menschen an der Elbe haben ihm viel zu verdanken, sagt der 88-Jährige. „Seit Jahrzehnten ist er für sie da. Er setzt sich mit ganzem Herzen gemeinsam mit dem ADV-Team für die Sicherheit hinter dem Deich ein.“ Als Ehrenvorsitzender sah sich der Artlenburger in der Pflicht. Er hat in den Gremien des Deichverbandes die Ehrung angeschoben, sodass Norbert Thiemann jetzt auf Vorschlag des Vorstandes bei der jüngsten Ausschusssitzung von den 21 Deputierten (Ausschussmitgliedern) einstimmig zum Ehren-Deichvogt ernannt wurde.

Engagiert im ADV und Kommunalpolitik

Und das ist nicht die einzige Ehrung, die dem Amelinghausener zuteil wird: Für sein besonderes Engagement erhält Norbert Thiemann am Freitag das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, eine der höchsten Auszeichnungen für Ehrenamtliche in Deutschland. Landrat Manfred Nahrstedt wird ihm im Auftrag des Bundespräsidenten das Ordenszeichen und die dazugehörige Urkunde im Rahmen einer Feierstunde im Sitzungssaal der Kreisverwaltung überreichen. Denn Thiemann engagiert sich nicht nur im Artlenburger Deichverband, sondern auch in der Kommunalpolitik, ist Mitglied im Rat der Gemeinde Amelinghausen – seiner Wahlheimat. Von 1998 bis 2016 hat er als Bürgermeister die Geschicke der Gemeinde gelenkt, wo er zudem langjähriger Vorstand des Vereins „Heideblütenfest Amelinghausen“ war.

„Ich hatte ihn stets an meiner Seite. Wenn es Probleme am Deich gab, war er Tag und Nacht da.“
Johann Freese, ehemaliger Deichhauptmann

Am 1. Juli 1973 begann Thiemann seinen Dienst beim damaligen Wasserwirtschaftsamt in Lüneburg und wurde zum Deichvogt ausgebildet. Im Oktober 1974 folgte die Ernennung und im Winter der erste Einsatz an der Elbe. Seit 1994 führt er zudem die Geschicke des Deichverbandes als Geschäftsführer.

„Ich hatte ihn während meiner Amtszeit als Deichhauptmann von 1991 bis 2009 stets an meiner Seite. Wenn es Probleme am Deich gab, war er Tag und Nacht da“, erzählt Johann Freese. Auch sein Nachfolger, der derzeitige Deichhauptmann Hartmut Burmester schätzt die verlässliche Zusammenarbeit mit Thiemann.

„Sein Fachwissen ist unbezahlbar“

Johann Freese erinnert sich: „In den 1990er-Jahren kam der Deichbau an der Elbe so richtig in die Gänge, und es gab zum Teil Widerstände bei den Anwohnern.“ Nicht jeder war damit einverstanden, etwa einen Teil seines Vorgartens für die Deichverbreiterung abzutreten.

„Eine der größten Leistungen von Norbert Thiemann war, dass er die Leute trotz aller anfänglichen Vorbehalte dann doch überzeugen konnte, mit uns beim Hochwasserschutz zu kooperieren.“ Das gelang ihm nach den Worten Freeses mit unendlich viel Geduld. „Er hat sich die Sorgen der Anwohner angehört und mit ihnen zusammen eine Lösung gefunden.“

„Sein Fachwissen über den Hochwasserschutz ist wertvoll und unbezahlbar“, sagt Freese. Deshalb ist er froh, dass Thiemann auch nach seiner Zeit als Geschäftsführer dem ADV mit gutem Rat weiterhin zur Seite stehen kann. „Der Ehren-Deichvogt hat auf Lebenszeit das Recht, an Vorstandssitzungen teilzunehmen und sich einzubringen.“ Deichhauptmann Hartmut Burmester freut sich ebenfalls, dass Thiemann auf diesem Weg dem Deichverband weiterhin erhalten bleibt.

Von Stefan Bohlmann