Aktuell
Home | Lokales | Schwitzen, damit es im Johanneum schön wird
Auf geht‘s im Johanneum: Die Schüler und Lehrer starten zum Sponsorenlauf.
Auf geht‘s im Johanneum: Die Schüler und Lehrer starten zum Sponsorenlauf.

Schwitzen, damit es im Johanneum schön wird

Lüneburg. Das Johanneum wächst. An der Theodor-Heuss-Straße wird derzeit angebaut, denn das Lernen in der Außenstelle im Schulzentrum Kaltenmoor wird bald ein E nde haben. Die ebenfalls wachsende Gesamtschule braucht dort den Platz. Und die Arbeiten am Gymnasium liegen gut im Zeitplan, nach den Sommerferien sollen die neuen 5. Klassen im Neubau gemeinsam mit den Sechst- und Siebtklässlern lernen. Damit es nicht nur drinnen, sondern auch draußen schön wird, haben sich die Gymnasiasten bei einem Sponsorenlauf ins Zeug gelegt.

Rund 900 Schüler aus allen Jahrgängen sowie einige Lehrer um Schulleiter Friedrich Suhr machten sich auf die 666 Meter lange Runde, die symbolträchtig um den Neubau führte. Zuvor hatten sie sich ganz persönliche Sponsoren – Unternehmen, Eltern oder auch Nachbarn – besorgt, die für jede binnen zwei Stunden gelaufene Runde einen festgelegten Betrag zugesagt haben. Manche dürfen nun tief ins Portemonee greifen, weil sich ihre Schützlinge als besonders sportlich und ehrgeizig erwiesen und sogar mehr als 20 Kilometer zurücklegten.

Geld für die Gestaltung des Außengeländes

„Ein Zehntklässler hat heute Morgen 36 Runden absolviert, ein Fünftklässler 31“, nennt Lehrer Daniel Kruse zwei Beispiele. Als Sportfachobmann hat er den nunmehr vierten Sponsorenlauf der Schule federführend organisiert – unterstützt von Kollegen und Schülern. „In den Vorjahren haben wir den Erlös stets gesplittet, ein Teil ging an die Schule, ein Teil an soziale Projekte, etwa in Afrika. In diesem Jahr soll aufgrund der besonderen Situation das gesamte erlaufene Geld für die Gestaltung des Außengeländes verwendet werden“, erläutert Kruse.

Auf einem Acker neben dem Anbau sollen ein Bolzplatz, eine Wiese und ein Klettergerüst entstehen, um Bewegung und Spielen in den Pausen zu ermöglichen. Die Stadt habe die Nutzung der Fläche in Aussicht gestellt, wenn sich die Schule bei deren Gestaltung engagiere, denn Geld ist knapp im städtischen Etat. Darüber hinaus steht ein grünes Klassenzimmer auf dem Wunschzettel des Johanneums, das auch mal Unterricht draußen ermöglichen würde. „Wir hoffen, dass 20.000 Euro zusammenkommen“, nennt Kruse das Ziel. Ein genaues Ergebnis, wieviel Geld erlöst wird, liegt erst in der kommenden Woche vor. ahe

One comment

  1. Schwitzen, damit es im Johanneum schön wird, geht auch anders. tapezieren zum beispiel. eltern tun dieses gern, wenn behörden es nicht leisten können.