Aktuell
Home | Lokales | Künftiger LZ-Chefredakteur bekommt Preis verliehen
Marc Rath wird Anfang 2018 als LZ-Chefredakteur Nachfolger von Christoph Steiner. Foto: t&w

Künftiger LZ-Chefredakteur bekommt Preis verliehen

Lüneburg/Freiburg. Marc Rath, der künftige Chefredakteur der Landeszeitung, ist am Wochenende in Freiburg/Breisgau mit dem Ralf-Dahrendorf-Preis 2017 ausgezeichnet worden für seine Recherchen und Berichte, die zur Aufdeckung der Stendaler Wahlaffäre geführt haben.

In der Begründung heißt es: Mit großer Beharrlichkeit deckte Marc Rath über Jahre einen Wahlskandal bei der Kommunalwahl in Stendal auf, dessen Verwicklungen bis in die höchste Landespolitik hinauf langten. Das führte dazu, dass die Wahl wiederholt werden musste, politisch Verantwortliche ihre Ämter verloren und ein Stadtrat zu einer Haftstrafe verurteilt wurde. Die Affäre ist bis heute nicht vollständig aufgeklärt.

In ihrer Laudatio sagte Annette Hillebrand, ehemalige Direktorin der Akademie für Publizistik in Hamburg: „Wer solche Machenschaften aufdeckt, könnte mit der Zeit sehr zornig werden oder zynisch oder hämisch oder herablassend.“ Nichts davon sei in Raths Berichten zu spüren: „Er bleibt unerschütterlich sachlich, arbeitet gründlich und behutsam.“ Kein Jagdfieber sei da auszumachen, stattdessen: ernsthafte Erschütterung über solch demokratieschädliches Handeln einer Partei. Der erste Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Gestiftet wurde der Preis von den Verlegern der Badischen Zeitung, Dr. Christian Hodeige und Wolfgang Poppen. Ralf Dahrendorf war bis zu seinem Tode Berater der Badischen Zeitung und dem Herausgeber Dr. Christian Hodeige über viele Jahre freundschaftlich verbunden. Schirmherrin des Preises ist die Witwe des Sozialwissenschaftlers, Lady Christiane Dahrendorf.
Ralf Dahrendorf .

Hintergrund

Ralf Gustav Dahrendorf, Baron Dahrendorf (1929-2009) war ein deutsch-britischer Soziologe, Politiker und Publizist. Er war Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Mitglied des Deutschen Bundestages, parlamentarischer Staatssekretär im Auswärtigen Amt, Mitglied der Europäischen Kommission, Direktor der London School of Economics and Political Science, Mitbegründer der Universität Konstanz und Mitglied des britischen House of Lords.