Aktuell
Home | Lokales | Online einkaufen und den lokalen Handel unterstützen
Kaufhaus App Lüneburg (Foto: nh)

Online einkaufen und den lokalen Handel unterstützen

Lüneburg. Sie ist klein, bunt, hat ein riesiges Angebot aus dem ,,Kaufhaus Lüneburg“ parat – und sie ist überall und kostenlos für jedermann zu haben: Die Rede ist von der ,,Kaufhaus Lüneburg App“, dem Online-Wegweiser und Einkaufsführer für die Hansestadt, die vor mehr als einem Jahr an den Start gegangen ist. 110 Partner aus dem stationären Handel füllen die App mit Leben, rund 8000 Mal wurde sie bisher geladen. Entwickelt von der Landeszeitung und der Marktplatz GmbH gibt sie Orientierung für alle, die es gewohnt sind, sich schnell online über das aktuelle Angebot Lüneburgs zu informieren – unabhängig von Ort und Zeit.

„Click and collect“-System in der Testphase

Um die App für die Zukunft auch weiterhin flott zu machen, wurde jetzt die Funktion ,,Click and Collect“ für eine Testphase mit drei Pilotpartnern integriert: ,,Damit ist der Spagat zum Online-Handel geglückt, wobei der persönliche Kontakt zu den Händlern vor Ort erhalten bleibt“, sagt Heiko Meyer, Vorsitzender des Lüneburger Citymanagements (LCM). Der Trend gehe heute klar zu Online-Käufen, beim ,,Click and Collect“ bindet man die Online-Shopper an die lokalen Geschäfte, verdeutlicht Meyer. Dadurch, dass die Käufer das Produkt dann beim Einzelhändler abholen müssen, ist der persönliche Kontakt weiter vorhanden, und die Innenstadt bleibt belebt. Jeder, der die App lädt, kann darüber bequem von zu Hause aus bei den Händlern Produkte reservieren und im Anschluss dann in den Geschäften seine ausgewählten Sachen anprobieren oder ansehen und bei Gefallen mitnehmen. Für die Kunden fallen keine Versandkosten an, sie müssen keine lästige Retourenabwicklung vorbereiten.

Die drei Pilotpartner sehen das ebenso, Ines Kruse vom Modecafé Aust hat eine große berufstätige Kundschaft: ,,Mit Click and Collect haben meine Kunden die Möglichkeit, vor ihrem Geschäftsbesuch einen Einblick in die topaktuellen modischen Highlights der Woche zu bekommen und sofort zu reservieren.“ Auch Touristen, die über die News auf der Kaufhaus Lüneburg App auf ihr Geschäftskonzept aufmerksam werden, können somit schon vor ihrem Besuch unverbindlich aktiv werden. ,,Per E-Mail erfolgt dann die schnelle, kurze Kommunikation, die allen Beteiligten Spaß macht, Zeit spart und individuelle Aust-Mode-Wünsche noch schneller erfüllt. Das ist wesentlich persönlicher als der reine Online-Handel“, findet Ines Kruse.

Fühlen, begutachten, ausprobieren

Auch für Eva Riecken von Q5 spiegelt „Click and Collect“ einen unausweichlichen Trend mit großem Potenzial wider: „Zunächst dachte ich, das Click-and-Collect-Konzept ist absurd. Warum soll der Kunde Sachen in dem Laden bestellen, wenn er sie gleich nach Hause liefern lassen könnte? Doch nach genauer Überlegung sind die Vorteile klar: Der Kunde bestellt online, reserviert und kommt zu uns ins Geschäft. Jetzt kann ich meine gesamte Beratungskompetenz ausspielen.“ Persönlicher Kontakt ist also wichtig, auch das Fühlen, Begutachten und Ausprobieren ist gerade bei hochwertigen Schuh- und Lederaccessoires von großer Bedeutung.

Sabine Schlenker von der Schokothek sieht in „Click and Collect“ die Möglichkeit, auf ungewöhnliche Produkte aus ihrem Schokoladen- und Feinkostsortiment aufmerksam zu machen. Außerdem ist es kein anonymer Verkauf, der Kunde kann bei Abholung der Produkte auf Wunsch noch weiter beraten werden, eine Verkostung ist immer möglich: ,,Es kann somit der Beginn einer dauerhaften Kunden-Beziehung werden“, sagt Sabine Schlenker.

Von Mona Behn