Donnerstag , 22. Februar 2018
Aktuell
Home | Lokales | Bastian Hagmaier ist Lüneburgs engagiertester Student
Bastian Hagmaier schreibt Engagement groß, neben seinem Studium hilft er, wo er nur kann. Foto: t&w

Bastian Hagmaier ist Lüneburgs engagiertester Student

Lüneburg . Das Wohl der anderen hat er schon immer über das eigene gestellt. Als Jugendlicher hat Bastian Hagmaier in der Schule unter anderem bei Veranstaltunge n für Licht und Ton gesorgt, sich nebenbei im Kirchenkreis Bleckede engagiert, Freizeiten betreut und Konzepte mitentwickelt, die heute noch erfolgreich sind. Seit vier Jahren studiert er an der Leuphana. In dieser Zeit hat der 24-Jährige vieles bewegt, manch einer sieht Bastian Hagmaier gar als engagiertesten Studenten der Lüneburger Universität an.

Seinen Bachelor im Fach Umweltwissenschaften hat er im März abgeschlossen, 2016 aber bereits angefangen, International Business Administration & Entrepreneurship zu studieren. Später würde der Lüneburger gern Unternehmen zeigen, wie sie sich nachhaltig verhalten können. Auch könnte er sich vorstellen, weiter an der Uni zu arbeiten. Schließlich hat Bastian Hagmaier sich an der Leuphana bereits einen Namen gemacht.

Er hat in einer ganzen Reihe studentischer Gremien mitgewirkt, beispielsweise die Fachgruppenvertretung seines ersten Studienfachs maßgeblich weiterentwickelt. Vor drei Jahren hat er außerdem Tutorien übernommen, später auch als Tutor bei der Startwoche gearbeitet. 2015 war er bereits Koordinator der Tutoren und Mentoren der Eröffnungswoche, dieses Jahr hat er das gesamte Projektmanagement übernommen. „Ich habe fünf Leute in meinem Team, wir entwickeln das Gesamtkonzept der Startwoche“, erzählt er. „In diesem Jahr ist Europa das Thema.“ In manchen Wochen ist er zehn bis 20 Stunden mit dem Projekt beschäftigt, deshalb hat er auch einen eigenen Arbeitsplatz an der Leuphana.

Nebenbei hat Bastian Hagmaier mit Enactus eine der größten Initiativen am Campus mit aufgebaut. „Ich habe als einfaches Projektmitglied angefangen, da war ich einer der ersten Umweltwissenschaftler“, erzählt er und lacht. Nach einem halben Jahr übernahm er das IT-Ressort, beteiligte sich zudem an Schulungen für neue Mitglieder. „2016 habe ich den Verein mitgegründet.“ Sieben Monate lang war Hagmaier Vorsitzender, vier Projekte hat er betreut. In all der Zeit sei Enactus stetig gewachsen. „Zwischendurch hatten wir knapp über 100 Mitglieder, jetzt engagieren sich noch rund 80 Studenten.“

Als das Studium aus Zeitgründen immer mehr in den Hintergrund rückte, musste der gebürtige Mannheimer Verantwortung abgeben. „20 Stunden in der Woche für Enactus waren irgendwann zu viel.“ Auch wollte er neuen Mitgliedern nicht im Weg stehen, ihnen die Möglichkeit geben, ein Projekt zu leiten.

Zurzeit müsse er sich eben auch mal wieder mit viel Energie dem Studium widmen. Aber ganz ohne ehrenamtliches Engagement kann er nicht. So ist er der Fachschaft Wirtschaftswissenschaften beigetreten, arbeitet nebenbei noch in einem Jugendbildungsprojekt der Nordkirche. „Natürlich ist das eine Herausforderung, aber ich bekomme das gut hin“, findet er. Seit rund zweieinhalb Jahren hilft ihm sein eng getakteter Kalender dabei. Dass Sport als Ausgleich dort überhaupt noch hineinpasst, verwundert. Da Bastian Hagmaier aber ohnehin mindestens zehn Stunden täglich auf dem Campus verbringt, ist der Gang zum dortigen Fitnessstudio keine Überwindung. „In den Kursen trifft man nochmal ganz andere Leute“, sagt er.

Und neben Startwoche, Fachschaft, Initiativen, Studium und Sport hat Bastian Hagmaier stets ein offenes Ohr für andere. Regelmäßig lädt er zu Lerngruppen im Foyer der Bibliothek ein. „Ich kenne die Leuphana jetzt schon länger und helfe gern.“ Aufgrund seiner Erfahrung weiß er, dass es hilft, Probleme anzusprechen. „Für mich ist das selbstverständlich. Ich freue mich, wenn ich das Studium für meine Kommilitonen angenehmer machen kann.“

Von Anna Paarmann

Vom Fotolabor bis zum Kampf gegen Rassismus

69 Initiativen an der Leuphana

Aktuell gibt es 69 Initiativen an der Lüneburger Universität. Die Arbeitsfelder sind vielfältig, eine Auswahl:
▶ Arbeiterkind.de vereint diejenigen, die als Erste ihrer Familie ein Studium aufnehmen.
▶ Amnesty International setzt sich gegen die Missachtung der Menschenrechte ein.
▶ Zugvögel möchte den institutionellen Rassismus abbauen.
▶ Zum Kollektiv trägt zur Vernetzung von Universität und Stadt bei.
▶ Das Fotolabor bietet Studenten Fotokurse an.
▶ Univativ ist das Lüneburger Hochschulmagazin.
▶ Die Studentenreitgruppe bringt Reitfans zusammen.
▶ Die Zwiebel ist ein Raum zum Tauschen und Verschenken.
▶ TriLü setzt sich kritisch mit unserem Verhältnis zu Tieren auseinander.
▶ Lüneburg Student Consulting dient als studentische Unternehmensberatung.
Alle Initiativen sind unter www.leuphana.de/universitaet/organisation/studierende/dsi.html im Internet einsehbar.

One comment

  1. Norbert Kasteinecke

    Zitat :
    >Später würde der Lüneburger gern Unternehmen zeigen, wie sie sich nachhaltig verhalten können. <

    vielleicht könnte Herr Hagmaier das so überstrapazierte Wort "nachhaltig" in diesem Zusammenhang einmal erklären?