Aktuell
Home | Lokales | Die neue Veranstaltungsmanagerin
Birgit Stumpenhorst lässt sich von Claudio Patrik Schrock-Opitz am Modell die schönen Seiten Lüneburgs zeigen. Foto: t&w

Die neue Veranstaltungsmanagerin

Lüneburg. Drei Monate lang war die Stelle vakant, gestern hatte Birgit Stumpenhorst ihren ersten Arbeitstag als neue Leiterin Veranstaltunge n bei der Lüneburg Marketing GmbH. Mit Elan geht die 32-Jährige ihre neue Herausforderung an, ihr Ziel: „Ich will den Bekanntheitsgrad Lüneburgs weiter steigern.“ Dabei will sie auf Events setzen.

Personalangelegenheiten hatten das Marketing wiederholt in die Schlagzeilen gebracht, so musste der Geschäftsführerposten immer wieder mal ausgeschrieben werden. Mitarbeiter kündigten, zuletzt zum 1. Februar Ines Utecht, die Frau für die Öffentlichkeitsarbeit ging zur Bad Bevensen Marketing, und Veranstaltungsmanager Mirco Wenzel zum 1. April, er übernahm einen identischen Posten in Wilhelmshaven. Inzwischen hat auch sein Stellvertreter Florian Lorenzen einen neuen Job. Er führte zuletzt Regie beim Stadtfest, kündigte zum 1. Juli.

Fast 70 Bewerbungen auf den Posten

„Wir haben die Stelle des Leiters Veranstaltungen national ausgeschrieben und knapp 70 Bewerbungen bekommen“, sagt Marketing-Geschäftsführer Claudio Patrik Schrock-Opitz, der diesen Posten kommissarisch besetzte. Die Bewerber mussten sich einem Auswahlverfahren stellen, Veranstaltungs- und Führungserfahrung mitbringen und für Budgetsicherheit sorgen.

Anforderungen, die Birgit Stumpenhorst aus Sicht von Schrock-Opitz erfüllt.

Die Neue ist ein Kind des Münsterlandes: „Ich bin in Beckum geboren, habe nach dem Abitur an der Fachhochschule Osnabrück von 2005 bis 2009 auf Englisch und Spanisch International Business and Management mit dem Schwerpunkt Marketing studiert.“ Das Studium führte sie auch ein Jahr lang in die USA und für jeweils sechs Monate nach Spanien und Mexiko. Sieben Jahre lang arbeitete sie in einer Hamburger Event-Marketing-Agentur. Parallel absolvierte sie ein Marketing-Studium an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, machte 2015 ihren Master of Business Administration (MBA).

Liebe zu Lüneburg

„Ich wollte mich dann vorübergehend mehr um meine privaten Herausforderungen kümmern“, erzählt Birgit Stumpenhorst, die eine berufliche Auszeit nahm. Sie absolvierte Triathlons und schrieb das Buch „Fit und schlank mit Triathlon – Das Einsteigerbuch für Frauen“.

Im Frühjahr wurde sie Referentin Sponsoring & Events, Marketing bei der Orlen Deutschland GmbH, einem Mineralölunternehmen mit Sitz in Elmshorn. Sie hatte viele Aufgaben, vor allem Sponsoring-Aktivitäten: „Orlen stieg da gerade neu als Sponsor im Handballsport ein, fördert den Bundesligisten THW Kiel.“

Als sie allerdings von der freien Stelle in Lüneburg erfuhr, gab es für die seit Jahren in Hamburg lebende Stumpenhorst kein langes Überlegen: „Ich liebe Lüneburg.“ Ihre Eltern hätten häufig Urlaube hier verbracht: „Ich habe sie im Bergström nach meinem Feierabend besucht – und gefragt, ob sie ihren Wohnsitz nicht von Beckum nach Lüneburg verlegen wollten.“ Die Eltern wollten nicht, sie will nun aber schnellstmöglichst von Hamburg nach Lüneburg ziehen: „Ich suche hier eine Wohnung.“

Suche nach Stellvertretung

Florian Lorenzen hat das Stadtfest organisiert. Der 26-Jährige, der nach seiner Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann zur Marketing GmbH kam und Stellvertreter von Veranstaltungsmanager Mirco Wenzel war, hatte dessen Aufgaben in den vergangenen drei Monaten quasi kommissarisch übernommen – wissend, dass er zum 31. Juni nach zwei Jahren und zwei Monaten Wirken kündigt: „Ich hatte ein attraktiveres Angebot erhalten.“

Er ist nun für die Sell & More Promotion Services mit Sitz in Scharnebeck im Veranstaltungsbereich tätig.

Von Rainer Schubert