Aktuell
Home | Lokales | Schwalben-Aktion geht in die zehnte Runde
Diese fünf jungen Rauchschwalben sind gerade flügge geworden. Ein Teilnehmer der Schwalbenaktion 2017 aus Betzendorf hat sie fotografiert. Foto: Landkreis Lüneburg

Schwalben-Aktion geht in die zehnte Runde

Lüneburg. In den Sommerferien haben auch die Schwalben in Stadt und Landkreis Lüneburg Hochsaison: Die Glücksboten müssen jetzt für ihren Nachwuchs sorgen und sind deshalb besonders aktiv. Für Schwalbenfreunde ist das eine gute Gelegenheit, die Tiere zu beobachten und Nester an den Landkreis zu melden. Bereits zum zehnten Mal ruft der Landkreis zur Aktion „Schwalben willkommen“ auf.

Mehr als 900 Meldungen

Seit 2008 ruft der Landkreis Bürger zu der Aktion auf. Mehr als 900 Schwalbenmeldungen und mehrere tausend Fotos aus der Region sind seitdem eingegangen. Im vergangenen Jahr hatten rund 130 Schwalbenfreunde an der Aktion teilgenommen und die Zugvögel bei sich nisten lassen.

So lässt sich nachvollziehen, welche Orte bei den Vögeln besonders beliebt sind. Inzwischen hat die Aktion auch über die Kreisgrenzen hinweg Freunde gefunden: Der Landkreis Stade macht 2017 bereits zum zweiten Mal mit.

Die Schwalbe ist seit 2008 Symboltier des Landkreises Lüneburg in der niedersächsischen Karte der Artenvielfalt, die seinerzeit das Umweltministerium in Hannover anlässlich der UN-Artenschutzkonferenz in Bonn initiiert hatte. Die niedersächsischen Landkreise wählten ein Tier oder eine Pflanze, für deren Erhalt sie Pate stehen. Der Kreis Uelzen beispielsweise verpflichtete sich der Schleiereule, der Kreis Harburg der Schachblume, der Heidekreis dem Birkhuhn. Für die Lüneburger war es die Initialzündung, mit einer eigenen Aktion den Lebensraum der Schwalben zu fördern und zu erhalten.

Schwalbe nach wie vor bedroht

„Die Schwalbe ist durch den Menschen und die veränderten Lebensbedingungen weiterhin stark bedroht“, sagt Landrat Manfred Nahrstedt. Zum Überleben brauchen die Tiere gute Nistmöglichkeiten an den Häusern, Matschpfützen für ihr Baumaterial und ein gutes Insektenangebot, wie es naturnahe Gärten bieten.“ Der Landkreis ruft deshalb Naturfreunde wieder dazu auf, an seiner Aktion teilzunehmen. Auf www.landkreis-lueneburg.de/schwalbe können Schwalbenfreunde Nester an ihrem Haus melden und ihre Fotos hochladen.

Erstmals sind in diesem Jahr Kinder bis zwölf Jahre besonders angesprochen: Sie können ein Bild von den Schwalben in ihrer Umgebung malen und an den Landkreis senden. Unter den jungen Künstlern verlost der Kreis einen Sonderpreis – genau wie unter den Erwachsenen, die in diesem Jahr mitmachen. Am Ende der Schwalbensaison werden alle Teilnehmer der Aktion zum Empfang in die Ritterakademie eingeladen. Dort überreicht Nahrstedt allen die Plakette „Schwalbenfreundliches Haus 2017“ als Dankeschön für ihr Engagement.

Unabhängig von der Schwalben-Aktion freut sich der Fachdienst Umwelt über Bilder und Erfahrungsberichte zum Leben mit den Tieren – per E-Mail an schwalbe@landkreis.lueneburg.de oder per Post an den Landkreis Lüneburg, Fachdienst Umwelt, Auf dem Michaeliskloster 4, 21335 Lüneburg. Mehr Informationen gibt es unter (04131)  261445. Einsendeschluss ist der 31. August. lk/dth