Aktuell
Home | Lokales | Schwächeanfall beim Fahren: Seniorin schwer verletzt
Er ist 85 und kann es nicht lassen: Zum x-ten Male stoppte die Polizei den Senior mit seinem Trecker samt Anhänger.

Schwächeanfall beim Fahren: Seniorin schwer verletzt

Katzien. Schwere Verletzungen erlitt eine 77-jährige Autofahrerin am späten Freitagmittag. Die Seniorin hatte einen Schwächeanfall erlitten und trat dabei das Gaspedal ihres Automatikautos durch. Der Wagen schoss über mehrere Findlinge, bevor er vor einem Wohnhaus zum Stehen kam. Da sich die Tür verklemmt hatte, musste sie von der Feuerwehr aus ihrem Auto befreit werden. 7

Polizeibericht

Während der Rettungsaktion sprang ihr Hund, der mit ihr fuhr, aus dem Wagen und lief in die angrenzende Feldmark. Bis jetzt konnte er noch n icht aufgefunden werden. Personen, denen ein herrenloser Hund im Bereich Katzien/Stütensen auffällt, werden gebeten, sich mit der Polizei Uelzen (0581/9300) oder Rosche (05803/691) in Verbindung zu setzen.

Lüneburg. Bei einer Schlägerei in einer Kneipe am Stintmarkt wurde ein junger Mann schwer verletzt. In der Nacht von Freitag auf Samstag gerieten ein 28-Jähriger aus Lüneburg und ein 26-jähriger Barnstedter in Streit, in dessen Folge einer der beiden ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Bad Bevensen. Gleich ein ganzes Bündel an Anzeigen schnürte die Polizei Bad Bevensen an diesem Wochenende gegen einen 43-jährigen Kurstadtbewohner: Bereits in der Nacht zu Freitag stahl er in Bad Bevensen ein Mobiltelefon, in den Mittagsstunden des gleichen
Tages auch noch Elektronikgeräte aus einem Telefonladen. Bei seiner Durchsuchung fanden die Polizeibeamten Drogen in seiner Kleidung, am Nachmittag pöbelte er Passanten an, um schließlich in den frühen Abendstunden mehrere Hausbewohner in der Römstedter Straße und Mitarbeiter des Rettungsdienstes mit einem Messer zu bedrohen. Der Mann musste daraufhin die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Selbst die Zeit im Gewahrsam nutzte er offenbar nicht, um über sein Fehlverhalten nachzudenken, denn bereits bei seiner Entlassung am Samstag gegen 7 Uhr beleidigte er den Polizeibeamten, um dann gegen 11:15 Uhr in Bad Bevensen noch einen Hausfriedensbruch an seiner alten Wohnanschrift zu begehen. lz

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Montag in der Landeszeitung.