Aktuell
Home | Lokales | Zirkus-Debatte: Probst lädt Lüneburger Rat ein
Lüneburgs Veterinärrätin Dr. Charlotte Kiepker, hier mit einem Lesegerät an einem Kamel zur Identitätsfeststellung, bei ihrem Kontrollbesuch im Circus Probst. Foto: us

Zirkus-Debatte: Probst lädt Lüneburger Rat ein

Lüneburg. Zu einem Gesprächsaustausch hat der in diesen Tagen in Lüneburg gastierende Circus Probst die Mitglieder des Lüneburger Rats eingeladen. Die Einladung sei am Dienstag per E-Mail an alle Ratsmitglieder gegangen. Die Zirkusleitung möchte die Politiker am morgigen Sonnabend über seine Tierhaltung informieren. Anlass ist die aktuelle Diskussion über Wildtierverbote in Zirkussen, die erst kürzlich im Lüneburger Rat angeschoben wurde und vor allem von der Links-Partei und den Grünen gefordert wird.

„Wir sind der festen Überzeugung, dass man nicht über etwas urteilen kann, ohne sich vorher ein Bild gemacht und die verschiedenen Sichtweisen angehört zu haben“, heißt es in der Einladung. Der Zirkus selbst befürworte es, wenn sich Menschen mit dem Thema Tierschutz beschäftigen, es müsse aber das Motto gelten: „Erst informieren, dann kritisieren.“

Veterinärrätin : Tierschutz im Circus Probst werde gewahrt

Die Resonanz der Ratsmitglieder auf die Einladung war bis gestern Abend allerdings noch sehr überschaubar, die Mehrheit der 42 Mitglieder hat gar nicht geantwortet: Aus der SPD-Fraktion gab es eine Zusage, vier Absagen aus der CDU-Fraktion, eine Absage der Linken. Alle im Urlaub oder kein Interesse? Zirkus-Pressesprecher Mathijs te Kiefte bleibt dennoch optimistisch. „Viele entscheiden sich sicher kurzfristig.“

Dass der Tierschutz im Circus Probst gewahrt werde, sei erst gestern erneut amtlich bestätigt worden, erklärt Mathijs te Kiefte. Die Veterinärrätin des Landkreises Lüneburg, Dr. Charlotte Kiepker, hatte sich bei einem Kontrollgang über den Ernährungs- und Pflegezustand der Tiere, die Haltungseinrichtungen sowie die Futtervorräte informiert. In ihrem Prüfbericht notierte sie über den Gesamteindruck des Betriebes: „Sehr gute Dokumentation, gute gepflegte Haltung.“

Bereits am Mittwoch hatten sich Mitglieder der Lüneburger Tierrechtsinitiative ausführlich über die Situation der Wildtiere im Circus Probst informiert. „Wir sind immer gesprächsbereit und haben nichts zu verbergen“, sagt te Kiefte. Ungeachtet dessen will die Tierrechtsinitiative am Wochenende auf den Sülzwiesen gegen Wildtierhaltung und -dressur vor dem Zirkus demonstrieren. us