Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg: Falsche Schnäppchen aus dem Van
Pferd verletzt
Erneut ist jemand auf Ramschware, verkauft aus einem Van, hereingefallen.

Lüneburg: Falsche Schnäppchen aus dem Van

Lüneburg. Die Betrüger haben mit ihrer Masche weiter Erfolg, weil sie immer wieder Opfer finden, die glauben, ein Schnäppchen zu machen. Auch das jüngste Opfer, ein 20-Jähriger, schien darauf zu hoffen, als ihm drei Männer am Donnerstagmittag am Uni-Campus aus einem weißen Van heraus vermeintlich hochwertige Lautsprecher verkaufen wollten, die tatsächlich jedoch minderwertig sind. Angeblich seien zu viele Lautsprecher geliefert worden, die Männer hätten deshalb nun welche abzugeben. Der junge Mann ließ sich von dem Trio sogar zur Bank fahren, um Geld abzuholen. Zwar sei er irgendwann misstrauisch geworden, doch die Täter hätten ihn unter Druck gesetzt, so dass er schließlich mehrere Hundert Euro für Ramsch bezahlte. Einen ähnlichen Fall gab es kürzlich erst.

Die Täter werden wie folgt beschrieben: Einer soll etwa 55 Jahre alt, 1,85 Meter groß und schlank sein, er habe ein westeuropäisches Aussehen, kurze braune Haare, dunkle Augen, schlechte Zähne und einen Stoppelbart. Ein zweiter Täter sei etwa 32 Jahre alt, 1,75 Meter groß und kräftig, habe ebenfalls ein westeuropäisches Erscheinungsbild und eine Glatze.
Hinweise nimmt die Polizei an unter (04131)  83062215.

Duo hinter Gittern

Lüneburg. Die beiden mutmaßlichen Einbrecher, die in der Nacht zu Donnerstag in eine Tankstelle an der Bleckeder Landstraße eingedrungen und erwischt worden waren (LZ berichtete), bleiben hinter Gittern. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurden die 25 und 29 Jahre alten Männer einem Richter vorgeführt, der Hauptverhandlungshaft anordnete.
Nahezu zeitgleich waren mehrere Täter in einen Imbiss an der Lünertorstraße eingebrochen. Sie schlugen ein Oberlicht ein, um hinein zu gelangen. Eine Zeugin alarmierte die Polizei. Zwei Tatverdächtige, einer 28, der andere 21 Jahre alt, konnten in der Nähe des Tatortes vorläufig festgenommen werden, sie sind inzwischen wieder frei. Einem dritten Täter war die Flucht gelungen.

Einbruch in Arztpraxis

Lüneburg. Einbrecher sind in der Nacht zu Freitag in eine Arztpraxis an der Schießgrabenstraße eingestiegen. Die Täter durchsuchten sämtliche Räume. Ob sie auch etwas mitgenommen haben, steht bislang nicht fest. ahe

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Sonnabend in der Landeszeitung.