Aktuell
Home | Lokales | Adendorf | Adendorf kürt erste Rutsch-Meister
Hans Mathis Sommer belegte mit einer Zeit von 22,59 Sekunden den zweiten Platz beim Rutschwettbewerb in Adendorf.

Adendorf kürt erste Rutsch-Meister

Adendorf. Sommer ist Freibadzeit – doch in diesem Jahr lässt das Freibadwetter ganz schön auf sich warten. Zitternd stehen die Teilnehmer der ersten Speed-Rutsch-Meisterschaft in Adendorf am Beckenrand. Die Teilnehmerzahl bleibt überschaubar. Doch trotz Nieselregen ist der Siegeswille der Starter groß.

In vier Wertungsklassen treten die Teilnehmer gegeneinander an: Kinder bis einschließlich 15 Jahre, Frauen, Herren und Teams. Das Gewicht sei für die Schnelligkeit der Rutscher nicht ausschlaggebend. „Auf die Technik kommt es an“, sagt Holger Schölzel von der Gemeinde Adendorf. Als Fachbereichsleiter ist er für das Freibad zuständig.
Alle Teilnehmer der Einzelwettkämpfe rutschen drei Mal. Die schlechteste der drei Zeiten wird gestrichen, während die besten zwei Zeiten zusammengezählt und als Gesamtzeit gewertet werden. Gerutscht werden darf nur in Sitzposition oder auf dem Rücken. Nackt rutschen ist verboten.

Hans Mathis Sommer, Sophie Müller und Karl-Ole Petersen (v.l.) schafften es auf das Siegertreppchen.

Die Meisterschaften im Wettrutschen bieten auch Gelegenheit, um die neue Rutsche des Freibads offiziell einzuweihen. Knapp 30 Jahre hatte die alte Rutsche auf dem Buckel. Das komplette Fundament sei ausgetauscht worden, berichtet Schölzel. Kostenpunkt: 91 000 Euro. Zusätzlich wurden zwei Lichtschranken, eine Kamera und ein Monitor installiert, der Zeit und Geschwindigkeit der Rutscher anzeigt. „Das ist die einzige Zeitmessrutsche im Umkreis.“

Auf die Gewinner warteten Preise im Wert von 400 Euro. „Wir sind froh, dass wir örtliche Firmen als Sponsoren gewinnen konnten“, sagt Schölzel. Neben einem 100-Euro-Reisegutschein vom Reisebüro Ihden, einem kostenlosen ADAC-Sicherheitstraining und fünf Tickets für den Snowdome in Bispingen gab es für die Kinder vier Freikarten für den Kletterwald Scharnebeck zu gewinnen. „Dann hat man gleich zweimal ein tolles Erlebnis. Hier und im Kletterpark“, findet Schölzel.

In der Kategorie Kinder setzte sich Sophie Müller mit einer Zeit von 22,42 Sekunden gegen elf Konkurrenten durch. Hans Mathis Sommer und Karl-Ole Petersen belegten mit 22,59 Sekunden und 23,69 Sekunden den zweiten und dritten Platz. Bei den Frauen machte Lena Marie Sommer mit einer Zeit von 23,21 Sekunden das Rennen. Ralf Jacobs gewann mit 20,52 Sekunden den Wettkampf der Herren. In der Teamwertung traten die „Slide-Girls“ als einziges Team mit vier Teilnehmerinnen an und hatten den Sieg damit schon in der Tasche. Sie erreichten eine Gesamtzeit von 59,49 Sekunden.

Organisiert wurde die Veranstaltung von den beiden Auszubildenden Lennart Schuer und Patrik Hennemann. „Wir wollen das von nun an einmal jährlich fortführen. Toll wäre es auch wenn irgendwann mal Unternehmen anstatt eines Firmenlaufs eine Rutschmeisterschaft im Freibad veranstalten würden.“

Von Svana Kühn