Aktuell
Home | Lokales | Ausgezeichnete Wasserqualität im Landkreis Lüneburg
„Ausgezeichnet“ lautet das Prädikat auch für den Inselsee Scharnebeck, untermauert von den jüngsten Wasserproben. Foto: dth

Ausgezeichnete Wasserqualität im Landkreis Lüneburg

Scharnebeck. Strahlender Sonnenschein und sommerliche Temperaturen sorgten am Montag für Hochbetrieb an den Badeseen im Landkreis Lüneburg, beispielsweise am Scharnebecker Inselsee tummelten sich zur Mittagszeit zahlreiche junge Familien mit Kindern sowie Jugendliche, die einen der letzten sonnigen Sommerferientage in vollen Zügen genießen wollten. Und das können sie auch weiterhin ohne gesundheitliche Bedenken, zumindest wenn es nach der Gewässerqualität geht. Die ist nämlich laut des aktuellen Badegewässer-Atlas Niedersachsen des Landesgesundheitsamtes „ausgezeichnet“. Das bestätigen jetzt auch die jüngsten Wasserproben, die das Gesundheitsamt des Landkreises Lüneburg genommen hat.

Prädikat „ausgezeichnet“ für alle fünf Badegewässer

Das Prädikat „ausgezeichnet“ haben sich in den vergangenen Jahren alle fünf offiziell ausgewiesenen Badegewässer im Landkreis Lüneburg verdient: der Inselsee in Scharnebeck, der Barumer See (Gemeinde Barum) und der Reihersee (Gemeinde Brietlingen) sowie in der Gemeinde Amt Neuhaus der Sumter See bei Haar und die Badestelle Zeetze.
Monatlich lässt der Landkreis an den Badegewässern entnommene Proben von einem externen Labor untersuchen auf bestimmte mikrobiologische Indikator-Bakterien: „Escherichia coli“ und „intestinale Enterokokken“. Werden jene Bakterien, die normalerweise bei Menschen und bei Säugetieren in großer Zahl im Dickdarm vorkommen, in erhöhtem Maße festgestellt, kann das ein Hinweis auf eine fäkale Verunreinigung über Abwässer sein.

Aber auch Einträge durch Wasservögel sind denkbar. Und gehen diese Werte hoch, ist davon auszugehen, dass auch andere Krankheitserreger im Wasser sind. Zwar sind die Badegewässer im Landkreis weit von der Erreichung der gesetzlichen Grenzwerte entfernt, bevor ein Badeverbot ausgesprochen wird, aber die Werte sind auch nicht mit Trinkwasserqualität gleichzusetzen.

Beste Werte bei  Haar und Zeetze 

Für Trinkwasser gilt ein strikter Wert von null, der bei E-Coli und Enterokokken eingehalten werden muss. Für Badegewässer hingegen wird ein Badeverbot ausgesprochen bei E-Coli ab einem Wert von 1800 KBE (Koloniebildende Einheiten) auf 100 Milliliter Wasser und ab 700 KBE bei Enterokokken. „Um das Prädikat „ausgezeichnet“ zu erhalten, braucht man Werte bei E-Coli unter 500 und bei Enterokokken unter 200“, sagt Kreissprecherin Katrin Holzmann. Und das über einen Durchschnitt von vier Jahren gerechnet. Beispiel Inselsee: Bei der jüngsten Probeentnahme vergangene Woche stellte das Labor jetzt einen E-Coli Wert von 98 KBE/100 ml fest und bei den Enterokokken von unter zehn bei einer Wassertemperatur von 21,8 Grad.
Die niedrigsten und damit besten Werte der fünf Badestellen im Landkreis Lüneburg erzielen regelmäßig die Badestellen bei Haar und Zeetze in der Gemeinde Amt Neuhaus. Holzmann sagt: „Das spricht dort für eine besonders gute Gewässer­ökologie.“

Über die regelmäßigen Ergebnisse der Beprobungen informiert online auch der niedersächsische Badegewässer-Atlas, der alle rund 270 Badegewässer im Land in einer Karte ausweist. Dort bietet das Gesundheitsamt des Landkreises Lüneburg einen zusätzlichen Service an. Neben den Untersuchungsergebnissen sind dort Info-Profile der Lüneburger Badeseen abrufbar mit Gewässerdaten wie Tiefe und Länge der Badestelle bis hin zu Hinweisen zu weiteren Angeboten wie Gastronomie oder Campingplätzen.

Von Dennis Thomas