Aktuell
Home | Lokales | Schulunfall in Lüneburg: Rettungshubschrauber bringt Kind nach Boberg
Nach einem Unfall an einer Lüneburger Schule versuchte der verständigte Rettungshubschrauber am Dienstag, am Platz Am Sande zu landen. Foto: jdr

Schulunfall in Lüneburg: Rettungshubschrauber bringt Kind nach Boberg

Lüneburg. Nach einem Unfall an einer Lüneburger Schule ist am Dienstagmittag eine 12-Jährige per Hubschrauber in eine Unfallklinik nach Hamburg Boberg gebracht worden. Polizeiinformationen zufolge stürzte das Kind aus dem dritten Stock des Gebäudes und zog sich dabei schwere Frakturen im Beinbereich und weitere Verletzungen zu. Nach derzeitigem Erkenntnisstand ist das Mädchen stabil.

Landung Am Sande nicht möglich

Die Einsatzleitung hatte zunächst eine Landung für den Sande vorgesehen, aufgrund des Platzmangels leitete man die Maßnahmen zum Clamartpark um. Weil die Landung auch hier nicht möglich war, wurde der obere Bereich des Platz am Sande abgesperrt. Auch dieser Versuch missglückte aufgrund mangelnder Sicherheit. Das Kind wurde schließlich per Rettungswagen zum Klinikum transportiert, von dort aus startete der Hubschrauber nach Boberg. lz