Aktuell
Home | Lokales | Bleckede | Neuer Brandmeister für Bleckede
Joachim Meins (l.) wird Nachfolger von Bleckedes Stadtbrandmeister Henning Banse (r.). Bevor er ernannt werden kann, muss die Wahl von Meins durch den Stadtrat bestätigt werden. Foto: nh/ffw

Neuer Brandmeister für Bleckede

Bleckede. Die Weichen für die Nachfolge von Henning Banse sind gestellt. Seit 2001 steht der 61-Jährige als Stadtbrandmeister an der Spitze der Bleckeder Feuerw ehren. Aus Altersgründen wird Banse dieses Amt nun abgeben. Auf der Sitzung des erweiterten Stadtkommandos und des Vorstandes des Stadtfeuerwehrverbandes Bleckede am Dienstagabend wählten die Ortsbrandmeister und ihre Stellvertreter mit 16 von 25 Stimmen Joachim Meins zu Banses Nachfolger. Die Wahl muss vom Rat der Stadt Bleckede noch bestätigt werden – erst dann kann Bürgermeister Jens Böther den neuen Stadtbrandmeister ernennen.

Bürgermeister Jens Böther und Kreisbrandmeister Torsten Hensel dankten dem amtierenden Stadtbrandmeister Henning Banse für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und freuen sich nun auf ein gutes Miteinander mit Bleckedes bisherigem Ortsbrandmeister Joachim Meins.

Bereits in weniger als zwei Wochen wird Banse beim Kreisfeuerwehrtag in Melbeck das Amt des stellvertretenden Kreisbrandmeisters an Stephan Dick aus Gienau übergeben. Insgesamt 24 Jahre lang hatte der Bleckeder den Posten ausgefüllt, stand vor allem bei den vier Hochwassern an der Elbe seinen Mann – wie ein Fels in der Brandung behielt er stets die Ruhe und den Überblick, auch wenn es kritisch wurde. Oder mit den Worten von Kreisbrandmeister Hensel: „Henning Banse hat mir immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden, in allen Situationen Fingerspitzengefühl bewiesen und stets kompetent und mit viel Erfahrung agiert.“

Neben den Wahlen gab es bei der Versammlung am Dienstagabend in Bleckede weitere Informationen für die Führungskräfte der Stadtfeuerwehr: Marc Lübberstedt aus Garlstorf wird sich künftig um das landeseinheitliche Feuerwehrverwaltungsprogramm „FeuerON“ kümmern – hier werden alle 13 Ortsfeuerwehren Personaldaten pflegen. Da zukünftig auch die Lehrgangsvergabe über dieses System erfolgen soll, müssen zwingend alle Daten aus den aktuellen Programmen der einzelnen Ortsfeuerwehren übernommen werden.

Der noch amtierende Stadtbrandmeister Banse informierte alle Ortsfeuerwehren über eine Änderung bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Diese wird zukünftig durch eine Dienstanweisung des Bürgermeisters geregelt. Der Stadtbrandmeister ernannte den amtierenden Pressewart Carsten Schmidt zum Pressesprecher der Stadtfeuerwehr. Lüneburgs Kreisbrandmeister Torsten Hensel informierte die Anwesenden über die Änderungen bei den Wettbewerben ab 2019 und über die zukünftigen Aktivitäten der Kreisfeuerwehr. ffw/ml