Donnerstag , 18. Oktober 2018
Aktuell
Home | Lokales | Wittorfer Majestät zieht es nach Hannover
Doreen Wolter (Mitte) zusammen mit ihren beiden Hofdamen Elisa Kiesecker und Sophie Pfitzner (links). Foto: nh

Wittorfer Majestät zieht es nach Hannover

Wittorf. In Wittorf stehen heute im Rahmen des 62. Heideblütenfestes der Festball sowie die Wahl der neuen Heidekönigin an. Das hat in der Gemeinde bereits eine lange Tradition: Seit 1955 richten die Mitglieder des Sparclubs „Up de Heid“ das Fest aus. Für die amtierende Heidekönigin Doreen Wolter aus Brietlingen neigt sich ein ereignisreiches Jahr dem Ende zu.
Ein Mädchentraum ging für Doreen Wolter aus Brietlingen im August letzten Jahres in Erfüllung, als sie zur 61. Wittorfer Heidekönigin gewählt wurde. Dabei sei die Entscheidung, letztendlich tatsächlich anzutreten, dann doch „eher eine ganz spontane Idee“ gewesen.

Zusammen mit ihrer Freundin Elisa Kiesecker hatte sich die damals 19-Jährige vor genau einem Jahr zur Wahl aufstellen lassen – und sie gewonnen. „Ich hatte nicht damit gerechnet, hab es am Anfang auch gar nicht realisiert“, erinnert sich Doreen Wolter. „Dann hab ich mich riesig gefreut und war total gespannt.“

Freundin Elisa Kiesecker begleitete sie schließlich als Hofdame durch das Königinnenjahr, ebenso wie Sophie Pfitzner. Die drei heute 20-jährigen Frauen besuchten rund 25 Termine deutschlandweit – zum Beispiel die Grüne Woche in Berlin, das Kirschblütenfest in der Rühler Schweiz oder das Rapsblütenfest auf Fehmarn.

Highlight: Kuchen mit Weil

„Das war auch mit das Schönste daran“, findet Doreen Wolter. „So konnte ich viele Feste und Orte in Deutschland besuchen, wo ich sonst vielleicht nie hingefahren wäre.“ Ein besonderes Highlight für die Heidekönigin: Kuchen essen mit dem Ministerpräsidenten Stephan Weil. „Wann macht man das ansonsten schon einmal?“

Bei den verschiedenen Terminen stand Doreen Wolter als Wittorfer Heidekönigin immer wieder auf großen Bühnen, sprach vor vielen Menschen. „Ich musste viele Interviews geben, das war anfangs eine Herausforderung. Aber man wird mit der Zeit immer selbstsicherer und lernt, offener auf Menschen zuzugehen“, erzählt die Brietlingerin, die vor Kurzem ihre Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau bei der Lüneburg Marketing GmbH abgeschlossen hat. Das, in Kombination mit ihren Aufgaben als Heidekönigin, sei „manchmal auch ganz schön anstrengend gewesen“.

In ihrer Freizeit trifft sich Doreen Wolter gerne mit Freunden, ist am liebsten mit ihrer Hündin „Queenie“ in der Heide oder an der Elbe unterwegs. Künftig wird das für sie zeitlich etwas schwieriger werden: Sie ist gerade erst nach Hannover gezogen, hat dort einen Job als Veranstaltungskauffrau bekommen.

Traurig, Titel abzugeben

Den ersten spannenden Auftrag hatte Doreen Wolter gerade: Zusammen mit ihren neuen Kollegen war sie in Mailand, um dort ein neues Auto vorzustellen. Am Freitagabend dann landete Doreen Wolter in Hannover – pünktlich für das große Fest am Sonnabend.

Auf das blickt die ­amtierende Heidekönigin mit gemischten Gefühlen. „Es ist traurig, den Titel abzugeben, weil es eine schöne Zeit und eine tolle Erfahrung war. Aber ich wohne ja jetzt in Hannover. Ich gönne es der nächsten Königin, dass sie auch viel Spaß haben wird.“

Von Patricia Luft