Aktuell
Home | Lokales | Bardowick | Wittorf feiert zum 62. Mal die Heide +++ mit Video
Besucherin Lina (3) aus Melbeck erfreut sich an dem Eisbären, der mit rund 5000 Dahlien bestückt ist. Foto: t&w

Wittorf feiert zum 62. Mal die Heide +++ mit Video

Wittorf. Bereits seit ihrer gemeinsamen Kindergartenzeit haben die drei geträumt, dass eine von ihnen einmal die Wittorfer Heidekrone tragen würde, mit den anderen beiden als Hofdamen an ihrer Seite. Der Wunschtraum ist in Erfüllung gegangen: Die 18-jährige Nele Eggers aus Wittorf wurde am Samstagabend nach Mitternacht zu Wittorfs neuer Heidekönigin gewählt. Hofdamen sind ihre beiden Freundinnen Jana Sophie Wegner (18) und Esther Weidler (18), die sich ebenfalls zur Wahl gestellt hatten.

Kindheitstraum geht in Erfüllung

Gemeinsam im Königinnenwagen führten sie jetzt den großen Festumzug durch den Ort an. Tausende Besucher jubelten ihnen und den kreativen Wagenbaumannschaften, die vor allem auf tierische Motive gesetzt hatten, fröhlich zu. Auch sonst können die Veranstalter vom Sparclub „Up de Heid“ mit dem Verlauf ihres nunmehr viertägigen Festes zufrieden sein.

„Es sind alle Veranstaltungen sehr gut besucht gewesen“, zog Vereinssprecher Karsten Blau eine erste Bilanz. Bis zu 250 Gäste hätten den Plattdeutschen Abend am Donnerstag besucht, bei der Zeltdisco seien sogar mehr als 1500 Tickets verkauft worden, etwas mehr als im Vorjahr. Und mehrere Tausend säumten zum Abschluss die Straßen.

Beim Tanzball am Samstagabend hatten sich die Bewerberinnen um die Heidekrone im Festzelt dem Urteil einer 14-köpfigen Jury gestellt, bewiesen Eleganz und Geschick beim Ehrentanz und Schlagfertigkeit beim Interview auf der Bühne. Erst auf dem Festwagen fing Nele Eggers an, zu realisieren, dass sie nun für ein Jahr die Heidekrone tragen darf. Auch sie bewunderte die ausgefallenen Motivwagen mit Figuren aus Heide oder Tausenden Dahlienblüten.

Ein tierisches Vergnügen

Auf tierische Weise näherte sich beispielsweise die Wagenbaugruppe „Die Moorhühner“ um Klaus Backeberg dem Thema Klimawandel. „Der Wolf ist schon in der Heide und der Klimawandel geht weiter, irgendwann kommt der Eisbär zu uns“, sagte Backeberg. Rund drei Wochen hatten sie an dem Eisbären, der mit rund 5000 Dahlienblüten beklebt ist, gearbeitet. Insgesamt elf Festwagen fuhren in der Wertung mit. Zudem bereicherten unter anderem 13 Gastköniginnen und -könige den Umzug.

Wittorfs ehrenamtlicher Gemeindebürgermeister Michael Herbst nahm ebenfalls am Festreigen teil und zeigte sich sichtlich zufrieden: „Man sieht an den Besucherzahlen, dass es ein Riesenerfolg ist, und allen, die teilnehmen, macht das eine Riesenfreude. Deswegen gilt mein Dank dem Sparclub, der das jedes Jahr so hinbekommt.“ Zuletzt hatte es jedoch Ärger um die weitere Nutzung des angestammten Festplatzes gegeben (LZ berichtete). Ganz geklärt ist das Thema noch nicht. Herbst kündigte an: „Wir werden nach dem Heideblütenfest mit allen Beteiligten Gespräche führen und entscheiden dann, wie es weitergeht.“

Von Dennis Thomas