Aktuell
Home | Lokales | Adendorf | Letzte Runden auf dem Eis
Sergej aus Lüneburg ist regelmäßig im Eisstation - mit viel Platz macht das Eislaufen ihm besonders Spaß. Foto: phs

Letzte Runden auf dem Eis

Adendorf. Es wird höchste Zeit für Eislauffreunde: Seit dem 1. Oktober 2017 hat das Adendorfer Eisstadion am Scharnebecker Weg Tag für Tag geöffnet – mit nur ei ner Ausnahme am 1. Weihnachtsfeiertag. Aber mit heute sind es nur noch fünf Tage, an denen Fans ihre Runden laufen können. Am Sonntag, 25. März, schließt das Eisstadion für die Saison 2017/18 seine Pforten.

Für Holger Schölzel, zuständiger Fachbereichsleiter bei der Gemeinde Adendorf, ist schon klar, dass es eine erfolgreiche Saison war: 72 000 zahlende Gäste haben sich bis Anfang dieser Woche aufs Glatteis begeben. Schölzel hofft, „dass wir bis zum Sonntag noch die 75 000 erreichen, immerhin sind Ferien.“ Auf den Jubiläumsgast wartet ein Gutschein für eine Dauerkarte für die kommende Saison im Wert von 130 Euro.

Die Besucherzahlen des Eisstadions können sich sehen lassen: Zuletzt in der Saison 2011/12 waren mit 76 712 mehr Gäste gekommen. In den Jahren darauf lag die Zahl immer zwischen 68 000 und 71 000, in der vergangenen Saison waren es genau 70 993. Schölzel: „Da liegen wir schon jetzt klar drüber. Dazu kommen noch rund 10 000 Zuschauer zu den Spielen der Ersten Herren des AEC und weitere Besucher der weiteren AEC-Spiele. Wer weiß, vielleicht wird am Saisonende sogar insgesamt die magische Grenze von 100 000 Gästen erreicht.“

Eisdiscos sind wieder ein Renner

Neben den regulären Laufzeiten haben auch traditionelle Veranstaltungen, wie die monatlich stattfindenden Eisdiscos mit jeweils 500 bis 700 Gästen, zum guten Ergebnis beigetragen. Gut angekommen sind Eislaufkurse für Erwachsene und das Eisstockschießen.

Jeweils rund 60 000 bis 80 000 Euro schießt die Gemeinde Adendorf in jeder Saison zum Betrieb ihres Eisstadions zu. „Langfristig wollen wir diesen Betrag auf Null bekommen“, nennt Fachbereichsleiter Schölzel ein ehrgeiziges Ziel der Verwaltung. Dazu hatte die Gemeinde Studenten der Leuphana Universität um Unterstützung gebeten, die zahlreiche Vorschläge gemacht hatten, wie das Stadion noch besser zu nutzen ist.

Mehr Werbung in unterschiedlichen Medien war eine Empfehlung, die inzwischen umgesetzt wurde. Etabliert haben sich Kurse für Leuphana-Studenten im Rahmen des Hochschulsports, neu sind der Eisstockcup und die Möglichkeit, im Eingangsbereich und auch in den sozialen Medien Bewertungen für den Besuch des Eisstadions abzugeben. Vor allem, um das Defizit der Anlage noch weiter zu reduzieren, sind auch für Frühling und Sommer bereits mehrere Veranstaltungen geplant, darunten ein Boxabend am Sonnabend, 28. April (LZ berichtete).

Öffnungszeiten in den Ferien erweitert

In den letzten Tagen der Saison 2017/18 hat die Gemeindeverwaltung die Öffnungszeiten des Eisstadions noch einmal erweitert. Geöffnet ist an allen Tagen von 9 bis 13 Uhr sowie von 14 bis 17 Uhr bzw. 17.30 Uhr (Näheres im Internet unter www.eisstadion-adendorf.de). Am Wochenende ist das Eisstadion für den allgemeinen Betrieb am Sonnabend und Sonntag in der Zeit von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Und nach der Eiszeit ist vor der Eiszeit: Die Eislaufsaison am Scharnebecker Weg beginnt wieder am Sonntag, 30. September 2018.

von Ingo Petersen