Aktuell
Home | Lokales | Bardowick | „Wir sind immer sehr kreativ“
Vor zwei Jahren ist Renate Wellnitz nach Bardowick gezogen. Über den Näh-Stammtisch hat sie schnell Anschluss im Ort gefunden. Foto: vbm

„Wir sind immer sehr kreativ“

Bardowick. Der letzte Mittwoch im Monat hat bei Renate Wellnitz, Christiane Mellenthin und Sabine Rost einen festen Platz im Kalender. Dann sind die Frauen vera bredet zum Näh-Stammtisch in den Räumen von Lefil-Design an der Pieperstraße in Bardowick. „Wir haben Spaß dabei, in geselliger Runde Pullover, Sweatshirts, Jacken und Hosen selber zu nähen“, sagen die drei Frauen. Sie sind nicht die einzigen, die sich zwischen 16 und 21 Uhr an die Nähmaschinen setzen und Mode aus eigener Kreation schneidern.

In wechselnder Besetzung finden sich alle vier Wochen bis zu einem Dutzend Hobby-Näherinnen ein und widmen sich ihrer gemeinsamen Leidenschaft bei Tee und kleinen Snacks. Ganz unverbindlich nach Lust und Laune. Eine Pflicht zur Teilnahme wie etwa bei einem Kursus gibt es nicht in dem lockeren Verbund. Trotzdem sind die meisten immer wieder nach Feierabend mit von der Partie beim Näh-Stammtisch. So wie Christiane Mellenthin, die regelmäßig aus Lüneburg kommt, wenn ihre Kinder am frühen Abend im Bett sind. „Einmal im Monat gönne ich mir die kleine Auszeit von meiner Familie für ein paar Stunden. Dann habe ich Zeit für mich und kann in aller Ruhe konzentriert nähen. Zu Hause geht das nicht“, so die 42-Jährige, die dankbar ist für das Angebot in freundlicher Atmosphäre.

Moderne Schnittmuster, Fachbücher und Zeitschriften

„Wir sind nämlich immer sehr kommunikativ“, untermauert dann auch Renate Wellnitz mit einem Grinsen im Gesicht die Worte ihrer Nähmaschinen-Nachbarin. „Wir tauschen Erfahrungen und Ideen aus, helfen uns und geben einander Tipps“, berichtet sie. Zusätzlich liegen in dem Laden von Ana Lena Eckardt und Silke Thrun-Schrape aktuelle und moderne Schnittmuster, Fachbücher und Zeitschriften aus. Zudem bieten die Inhaber von Lefil-Design Teilnehmerinnen ohne eigene Nähmaschine Leihgeräte für die Zeit des Treffens an. Ebenso sämtliches Zubehör wie Nadel und Faden. Für den Service wird eine kleine Teilnahmegebühr fällig.

Christiane Mellenthin führt während des Näh-Stammtisches gerne kleinere Reparaturen wie etwa am Verschluss einer Tasche durch. Doch die meiste Zeit verbringt sie damit, Kleidung für ihre Kinder zu nähen. „Die Sachen sind individuell und von hoher Qualität, weil wir erstklassige Stoffe verwenden können, die wir über Ana Lena Eckardt beziehen“, sagt sie. Das sieht auch Sabine Rost so: „Die Kinder tragen nicht den üblichen Schrott aus der massenhaften Industrieproduktion, sondern hochwertige, geschmackvolle und aktuelle Mode aus eigener Herstellung.“ Mode, die die Hobby-Näherinnen nicht nur wegen der guten Qualität so sehr schätzen, sondern auch und vor allem, weil die Kleidungsstücke von ihnen selber geschneidert sind. „Das ist das Schöne am Näh-Stammtisch: Wir sehen meistens am Ende des Abends sofort das Ergebnis unserer Arbeit aus den Stunden zuvor. Das macht Spaß und motiviert“, sagt die 39-Jährige.

Fachwissen ist vorhanden

Renate Wellnitz ist hauptsächlich für ihre Enkel kreativ und näht ebenfalls oft Kinderbekleidung. Aber wie bei den anderen Näherinnen auch, ist die Palette ihrer Produkte dennoch um einiges vielfältiger: Taschen, Kissen, Leseknochen, Faschingskostüme und Adventskalender gehören dazu. „Jetzt kurz vor Ostern stehen natürlich typische Dinge wie selbst genähte Ostereier hoch im Kurs“, sagt Renate Wellnitz. „Das Gute ist, in unserer Runde gibt es immer wieder neue und kreative Ideen für Geschenke. Ganz wichtig dabei ist, dass auch das dazugehörende Fachwissen vorhanden ist“, lobt sie die Näh-Runde.

Für die 67-Jährige ist der Stammtisch mehr, als mit den anderen Teilnehmerinnen ein Hobby zu teilen. Er erfüllt darüber hinaus eine soziale Funktion und bietet im Leben auf dem Land ein zusätzliches Freizeitangebot, meint sie. „Ich bin erst vor zwei Jahren nach Bardowick gezogen und über den Näh-Stammtisch habe ich Anschluss im Ort gefunden.“ vbm