Donnerstag , 19. September 2019
Aktuell
Home | Lokales | Gellersen | Auch Gellersen sucht Rathauschef
Samtgemeindebürgermeister Röttgers
Josef Röttgers geht am 30. April gesundheitsbedingt in den Ruhestand. (Foto: be)

Auch Gellersen sucht Rathauschef

Reppenstedt. Gellersens Verwaltungschef Josef Röttgers legt überraschend sein Amt vorzeitig zum 30. April nieder – aus gesundheitlichen Gründen. Am Mittwoch holte er seine Entlassungsurkunde in der Lüneburger Kreisverwaltung ab. In der Gellerser Kommunalpolitik war bereits seit Längerem über die Dienstfähigkeit des heute 60-Jährigen spekuliert worden, der im April 2015 von den Bürgern für seine zweite Amtszeit gewählt worden war.

Zuletzt hatte Röttgers noch mit den Spätfolgen einer überstandenen Krebserkrankung zu kämpfen, war vom vergangenen August bis zum Jahresbeginn 2019 krankheitsbedingt ausgefallen. Im Februar stellte er nun selbst beim Landkreis Lüneburg den Antrag auf Überprüfung seiner Dienstfähigkeit durch einen Amtsarzt. Röttgers: „Ich habe immer gesagt, dass ich um die Verantwortung gegenüber der Samtgemeinde weiß und danach handele.“ Jetzt wird er aus gesundheitlichen Gründen ab Ende April in den Ruhestand versetzt, auch wenn er selbst sich etwas anderes gewünscht hatte. Bis dahin wolle er aber im Rathaus weiterhin „im Rahmen meiner Möglichkeiten präsent sein“.

Nun sei laut Röttgers die Samtgemeindeverwaltung gefordert, eine Neuwahl für das kommunale Spitzenamt zu organisieren. Als Wahltag ist der 26. Mai, parallel zur Europa- und Landratswahl, geplant. Eine eventuelle Stichwahl zum Samtgemeindebürgermeister würde dann am 16. Juni stattfinden. Noch muss aber der Samtgemeinderat über die Wahltermine beschließen. Zudem müssten die Parteien nun schnell geeignete Kandidaten finden, die sie in den Wahlkampf schicken wollen. Erst am Montagabend waren die Fraktionen im nichtöffentlichen Samtgemeindeausschuss über den vorzeitigen Ruhestand des Amtsinhabers informiert worden.

Von Dennis Thomas