Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Jetzt wollen die Linken Scharfs Rücktritt
David Amri, Ratsmitglied der Linken, fordert den Rücktritt von Bürgermeister Dr. Gerhard Scharf (CDU). (Foto: A/be;t&w)

Jetzt wollen die Linken Scharfs Rücktritt

Lüneburg. Auch nachdem er seine Äußerungen im Video eines rechten Bloggers zur Gedenkkultur öffentlich in der LZ bedauert hat, steht Bürgermeister Gerhard Scharf (CDU) weiter unter Druck. Die Linke fordert seinen Rücktritt. Die Grünen, Koalitionspartner der CDU, tagen Montagabend. Mittlerweile liegt auch eine Anzeige wegen „Beleidigung“ vor.

Niels Webersinn (CDU) zu den verbalen Ausfällen des Bürgermeisters

Wie berichtet, hatte Scharf mit einem rechten Blogger am Stein für die 110. Infanterie-Division, die an Kriegsverbrechen beteiligt war, über Gedenkkultur gesprochen und nicht nur von Versöhnung und seinen Erlebnisse mit Überlebenden gesprochen, die er im Rathaus empfangen habe, sondern auch linke Gruppen und ihre Form der Geschichtsdeutung flapsig kritisiert „Da geht mir das Messer in der Hose auf.“

Bedauern für pauschalisierende Aussagen

Gegenüber der LZ räumte Scharf ein, „gerade einige Aussagen, die ich da in Richtung der Linken getätigt habe, waren pauschalisierend. Ich bedauere das.“ Sein Fraktionschef Webersinn sprach von einer Entschuldigung und einer persönlichen Erklärung Scharfs, die im Rat folge.

Webersinn, der auch anstelle von Scharf für eine Erklärung auf www.lzplay.de vor die Kamera trat, hatte vor dem Redaktionsbesuch mit Ulrich Blanck (Grüne) und Michèl Pauly (Linke) gesprochen. Sein Eindruck: Damit und mit einer späteren persönlichen Erklärung Scharfs im Rat ist die Sache wohl aus der Welt. Doch den Linken reicht das offenbar nicht. Pauly kritisiert, dass sich Scharf weiterhin hinter der Erklärung der Stadt zurückziehe, die eigentlich gar keine sei. Er hätte sich eine persönliche Erklärung auch zu den Inhalten des Videos gewünscht. Während Pauly einen Rücktritt Scharfs persönlich dennoch nicht zwingend für erforderlich hält, ist die Linie der Partei eine andere: „Herr Scharf muss von seinem Amt als Bürgermeister zurücktreten“, fordert David Amri, der für Die Linke im Rat sitzt.

„Scharf als Bürgermeister nicht mehr tragbar“

Thorben Peters, Kreisvorsitzender der Linken, sagt: „Wenn Herr Scharf sich von den revisionistischen Inhalten distanziert und sich bei den Menschen, die er im Video beleidigt hat, entschuldigt, dann wäre das mehr als angemessen.“ Stattdessen werde ein Blackout vorgeschoben, mit dem er sich als Opfer eines Rechtsradikalen darstelle. Das sei keine Entschuldigung. Scharf als Bürgermeister nicht mehr tragbar.

Und wie die Grünen sich verhalten, wird sich nächste Woche zeigen. Fraktionschef Ulrich Blanck  sagt: „Was ich im Gespräch mit Herrn Webersinn am Donnerstag geäußert habe, war meine persönliche Meinung. Wie die Fraktion und die Partei darüber denken, vermag ich aktuell nicht zu sagen. Am kommenden Montag werden wir das in der Fraktion besprechen.“

Von Hans-Herbert Jenckel

Mehr zum Thema: 

Gedenkkultur-Debatte: Wie kommt Bürgermeister Dr. Scharf in den rechten Videokanal?

Uni-Professor Wuggenig fordert Rücktritt von Dr. Scharf

42 Kommentare

  1. wie kann man sich für seine überzeugung und meinung entschuldigen? würde derjenige sich auch entschuldigen, wenn die öffentlichkeit nicht druck machen würde? wohl kaum. wie glaubwürdig ist dann so eine,,veranstaltung,,? mehr als eine veranstaltung wird es doch nicht sein können.

  2. Werner Schneider

    Er bedauert nur seine pauschalisierenden Aussagen Richtung Linke. Kein Wort der Entschuldigung über sein verqueres Geschichtsbild. Die SPD, deren Mitglieder früher mal in KZs gesteckt worden sind, schweigt – peinlich.
    Dr. Scharf ist nicht mehr mein Bürgermeister und alle Funktionäre, die ihn decken, sind kein Vorbild für die Jugend..

    • Werner Schneider
      die spd hat mal wieder viel mit sich selbst zu tun. deswegen überlässt sie dem OB das reden. dieses war in ihrer vergangenheit auch schon so. eine partei im desolaten zustand, hat nun mal keine eigene meinung.ihre parteisoldaten stehen stramm. ihre generäle bestimmen, wo es langgehen soll.

  3. Norbert Kasteinecke

    Wie schon gesagt, das Verhalten des SPD-OB Mädge wird hier nicht thematisiert.

    Hier sollte ebenfalls ein Rücktritt gefordert werden.

  4. Wilfried Bergmann

    „Wie schon gesagt, das Verhalten des SPD-OB Mädge wird hier nicht thematisiert. Hier sollte ebenfalls ein Rücktritt gefordert werden.“ Wunderbar, Herr Kasteinecke! Und ich fordere hiermit den Rücktritt von allen Ratsherren und sofortige Neuwahlen zum Rat der Stadt! Das wäre doch ein Zeichen, wogegen auch immer. Hauptsache ein Zeichen!

  5. Der Fall Scharf ist auch ein Fall Mädge. Vertuschen, beschönigen, kleinreden, lügen, aussitzen, Thema wechseln. Das ist die Devise auch bei diesem Skandal. Die fatale, nachhaltige Vorbildwirkung der üblen Schmuddelgeschichte wird nicht bedacht. Und dann nehmen diese Leute das Wort Kultur in den Mund. Pfui Deibel!

  6. Der Fall Scharf ist auch ein Fall Mädge.
    stimmt, aber meinen sie, dass die spd und die cdu tatsächlich so weit auseinander sind, um tacheles zu reden? ich glaube es nicht.

  7. Dr. Scharf ist ein anständiger Mensch. Meine Hochachtung!

  8. Auf den Fall aufmerksam geworden, habe ich mich durch alles durchgekämpft, auch alles was der Volkslehrer sonst noch so gemacht hat. Ich bin kein Pegida Sympathisant, kein AFD Wähler, sondern sehe mich Politisch in der Mitte/Mitte-Links. Somit bin ich nicht mit allem einverstanden was diese „Volkslehrer“ so alles von sich gibt. Der Bürgermeister hat aber nichts Schlimmes gesagt, was ihn seinen Posten kosten könnte. Den grund für eine Entschuldigung sehe ich auch nicht, oder zumindest nur bedingt. Ich verstehe den Wirbel um das Ganze nicht.

    Bisher konnte oder wollte ich von einer vermeintlichen Lügenpresse nichts hören oder wissen. Aber was hier geschieht ist unfassbar.

    Der Volkslehrer soll Rechtsradikal sein? Ein Reichsbürger? Holocaustleugner? Was wurde ihm nicht noch alles nachgesagt? (Vielleicht ist er ein Spinner, mit seinen Verschwörungstheorien. Aber definitiv ist er Rechts!)

    Bürgermeister Herrn Dr. Scharf soll zurücktreten? Warum? Er hat sich für Versöhnung ausgesprochen! Was er so sagte was halt Typisch CDU, und? Es handelt sich bei dem kurzen Gespräch um eine „Momentaufnahme“ und nicht um ein umfassendes Bekenntnis seiner Meinung zum Ganzen. Und „Messer in der Hose …“, ist doch nur ein Spruch aus alten Tagen.

    Also wenn wir als Demokraten zu solchen Mitteln greifen müssen …Presselügen, Diffamierungen durch die Antifa, Druck auf Vorgesetzte usw., usw.,… dann sind wir ärmer dran als ich dachte. Die Wischi-waschiargumente des Volkslehrers, sein ewiges „früher war alles besser“ usw. Das ist nichts! Das müssen wir aushalten und bekämpfen! Aber mit demokratisch Mitteln! Übrigens spreche ich der Antifa alles Demokratische ab. Und die Grenzen zwischen Linker Asta, linksextremen Parteien, usw. sind fließend. Wie diese „Rotfrontkämfer“ (der Antifa) sich gebärden gehört mindestens, nicht gefördert! Deswegen verstehe ich Herrn Dr. Scharf´s ablehnende Meinung.

    • @Nadia O.
      Wenn wir einmal die Ausrufezeichen und markigen Bezeichnungen weglassen: Sie verweisen auf einen zentralen Punkt der gesamten Diskussion.

      Es geht um Deutungshoheit über Begriffe, Geschichtsbetrachtung, öffentliche Moral. Und damit um politische Macht. Die Linkspartei will vorgeben, was öffentlich zulässig ist an Meinung, und was eben nicht mehr. Das kann man machen als Partei, aber nicht im Namen der Allgemeinmoral, bitte.

      Was ich als demokratieschädigend empfinde, von den bis zur Gewalt bereiten Extremisten der Antifa sowie den mit Worten schäumenden Empörten einmal abgesehen, das ist die mangelnde Kritikbereitschaft an Positionen, die objektiv reine parteipolitische Agitation sind, aber als allgemeine Moral vertreten werden:

      Ein Prof. Dr. Dekan der Leuphana kann seitenweise ziselieren, was schändlich und falsch an Dr. Scharfs Aussagen ist, warum er strafrechtlich belangt werden sollte und natürlich zurücktreten muß. Auch das darf er gerne tun, wobei er zivilgesellschaftliches Engagement als Privatperson und sein Amt an einer öffentlichen Universität miteinander vermischt. Auch darüber sehe ich hinweg, auch wenn es ein Zeichen der machtpolitischen Ambition dieses Dekans ist.

      Wo ich ein Problem sehe: die LZ übernimmt und hinterfragt nicht, ebesowenig wie alle Kritiker von Dr. Scharf hier, dass alles Skandalöse immer in Verbindung mit der Behauptung vorgetragen wird, Dr. Scharf habe ein Interview gegeben.

      Das ist falsch, es ist überdies bewußt falsch behauptet. Ein Herr Dr. Wuggenig weiß gewiß genau, was der Unterschied zwischen einem Interview und einem Gespräch, meinetwegen auch Dialog, ist. Doch er verwischt diesen Unterschied. Bewusst. Gewollt.

      Und spricht dann von Geschichtsklitterung.
      So darf Erinnerungskultur niemals wieder aussehen.

      • Herr Michael Recha,

        Ulf Wuggenig hat seine Urteile faktengesättigt, umsichtig und eher konservativ als zu weit ausgreifend vorgetragen. Er hat seine Prämissen genannt, seine Datenbasis offengelegt und seine – vorsichtigen – Schlussfolgerungen detailliert begründet.

        Sie, Herr Recha, haben dem weiter nichts entgegen zu setzen als viel Aplomb, frei aus der Luft gegriffene Behauptungen („Die Linkspartei will Deutungshoheit“, „die bis zur Gewalt bereiten Extremisten der Antifa“), windige Gemeinplätze und einen muffigen Haufen schlecht riechender Vorurteile, die mit Ihrem Bauchgefühl korrespondieren, welches für Sie das Medium zu sein scheint, um mit der angeblich unverbildeten Seele des Volkes in Kontakt zu gelangen.

        Warum verkaufen Sie Ihre Positionen, die – objektiv gesehen – reine parteipolitische Agitation sind, als allgemeine Moral? Mangelt es Ihnen nur an der Bereitschaft oder an der Fähigkeit zur Selbstkritik?

        Geht es Ihnen nur um Deutungshoheit über Begriffe, über Geschichtsbetrachtung, öffentliche Moral? Und damit um politische Macht für Ihre Freunde aus der ganz extrem rechten Ecke?

        Wenn Sie die Ausführungen von Herrn Wuggenig widerlegen, einschränken oder korrigieren möchten, Herr Recha, dann genügt es leider nicht Spitzfindigkeiten aufzupumpen, etwa dass Herr Dr. Scharf kein „Interview“ gegeben, sondern nur ein „Gespräch“ geführt habe, sondern dann werden Sie sich Satz für Satz der Expertise vornehmen und deren Beweisgründe und Argumente ebenso sorgfältig und für andere nachvollziehbar entkräften müssen.

        Andernfalls keimt der Verdacht, Herr Recha, es gehe Ihnen gar nicht um Wahrheit oder Unwahrheit, sondern bloß um Lautstärke, Propaganda und Rechthaberei. Und das wäre doch schade.

        • Bravo, Herr Fließ, toll wie Sie dem Blubber-Recha sein lauwarmes Blubberwasser abgegraben haben. Der arme AfD-Michael lebt schreib- und argumentationstechnisch einfach immer viel zu weit über seinem Niveau.

          Das konnte auf die Dauer ja nicht gutgehen.

  9. Auch ich sehe mich genötigt hier einen Kommentar zu hinterlassen.
    Was hie passiert, ist meiner Meinung nach nichts anderes als die Diffamierung eines aufrichtigen Menschen.
    Herr Scharf hat nichts unrechtes gesagt. Die heutigen Linken besonders in der Antifa, treten insbesondere unsere Vorfahren mit Füßen.
    Dieser immer währende Schuldkult hängt vielen Menschen mittlerweile zum Hals raus.
    Mein Großvater ist 1901 geboren. Er hat 2 Weltkriege erlebt und überlebt. Er kam in russische Kriegsgefangenschaft und kehrte auch von dort zurück. Ein einfacher Soldat, ein aufrechter,arbeitsamer Mensch, der wie viele in dieser Zeit in einen Krieg geschickt wurde, den er nicht zu verantworten hatte.
    Mein Großvater war sicher kein Massenmörder oder Nazi, sondern ein einfacher Soldat.
    Dieses Ansehen meines Großvaters lasse auch ich nicht beschmutzen.
    Sicher ist damals der Krieg von deutschem Boden aus entstanden, aber man darf nicht vergessen, das es immer und ständig die Eliten und Machthaber sind, die Kriege vom Zaun brechen. Fragen Sie doch mal, welches Volk jemals einen Krieg möchte?
    Wenn es also Nachkommen gibt, die im Andenken an ihre Vorfahren Gedenkstellen errichten, so stellt das einen Teil der Geschichte dar. Auch die Deutschen haben unschuldige Opfer zu beklagen, genau so unschuldige Opfer wie die anderer Nationen.
    Wenn also Linke Spinner mit einem verkorksten Weltbild dann solche Gedenkstätten schänden, so ist das wohl in Ordnung?
    Herr Scharf hat sich lediglich gegen diese Leute ausgesprochen, was man ihm durchaus nicht verübeln kann.
    Besonders die „Antifa“ tut sich immer wieder mit Gewalt und Hetze hervor. Ja es gibt auch linke Gewalt und linke Hetze, wie man ja deutlich beim G20 sehen konnte und diese ist wie jede andere Form der Gewalt abzulehnen.
    Wenn in einer Demokratie die Meinungsfreiheit mit Füßen getreten wird, wenn Meinungen zensiert werden ( siehe NetzDG ) oder wie hier Leute erpresst werden sollen, nur weil sie ihre Meinung sagen, so frage ich mich, in welcher Demokratie wir mittlerweile leben.
    Ein offener Diskurs findet nicht mehr statt. Leute werden in die rechtsradikale Ecke geschoben obwohl sie gar nicht radikal sind, sondern vielleicht nur konservative Werte vertreten.
    Schauen Sie sich die Programme von CDU/CSU der 90er Jahre an. Waren das damals alles Rechtsradikale?
    Der Volkslehrer ist weder rechtsradikal, noch ist er ein sogenannter Reichsbürger. Er ist lediglich ein Mensch, der die gesellschaftliche Entwicklung kritisiert.
    Er nimmt Stellung zur Migrationskrise und äußert dabei Ansichten, die auch viele Menschen teilen. Nicht alle Teile der Gesellschaft halten diesen Multi kulti Wahn für erstrebenswert.
    Selbst Frau Merkel äußerte noch 2010 , das Multikulti gescheitert wäre.
    Das passt allerdings nicht in das heute vornehmlich links gerichtete Weltbild.
    Anstatt sich mit seinen Ansichten inhaltlich auseinanderzusetzen, wird lieber Kübelweise Schmutz vergossen. Es wird gehetzt, diffamiert und er wird in eine Ecke geschoben in die er gar nicht gehört.
    Es gibt Menschen in diesem Land, die nicht dem allgemeinen Mainstream hinterherlaufen. Auch diese Erkenntnis sollte Sie als Journalisten dazu veranlassen, sich mal inhaltlich und unvoreingenommen mit diesen Themen auseinanderzusetzen.
    Wie hieß es mal irgendwann so schön? Freiheit ist in erster Linie die Freiheit des Andersdenkenden.
    Wird das noch gelebt, oder wird das gerade geopfert? In einer Demokratie muss man andere Meinungen aushalten können, sich mit diesen auseinandersetzen und dem anderen die Chance geben sie zu äußern.
    Genau das findet aber nicht statt. Angebote zu einem Interview wurden abgelehnt, da der Herr Nerling dieses mitfilmen wollte. Weshalb ist das denn nicht möglich?
    So nun steht es ihnen frei, meinen Kommentar ebenfalls zu zensieren, ihn nicht zu veröffentlichen, oder verkürzt und aus dem Zusammenhang gerissen darzustellen.
    Vielleicht geben Sie jetzt auch meine E-mail Adresse direkt weiter, damit die Antifa gegen mich vorgehen kann ( Auto anzünden oder Farbbeutel gegen die Wände ) Soetwas ist ja mittlerweile üblich. Es wird nur seltenst darüber berichtet.

    • @Rolf R.
      Ich stimme Ihnen vollumpfänglich zu. Ihren Ausführungen ist absolut nichts mehr hinzuzufügen.

      • Andy/Andre
        Ihren Ausführungen ist absolut nichts mehr hinzuzufügen.
        oh doch , eine ganze menge. aber wozu? der rechte rand ist eh beratungsresistent. warum sollte man da die zeit verschwenden?

    • So nun steht es ihnen frei, meinen Kommentar ebenfalls zu zensieren, ihn nicht zu veröffentlichen, oder verkürzt und aus dem Zusammenhang gerissen darzustellen.
      Vielleicht geben Sie jetzt auch meine E-mail Adresse direkt weiter, damit die Antifa gegen mich vorgehen kann ( Auto anzünden oder Farbbeutel gegen die Wände ) Soetwas ist ja mittlerweile üblich. Es wird nur seltenst darüber berichtet.
      na, hat die afd bei ihnen schon wirkung gezeigt? es fehlt nur noch die böse lügenpresse.

  10. Lieber Rolf-Lars-Nadia O.-Freise,

    woher wissen Sie, dass „die heutigen Linken besonders in der Antifa“ das Ansehen Ihres Großvater beschmutzen wollen? Ist das nicht ein pauschales Vorurteil à la Dr. Scharf?

    Woher wissen Sie, das „Linke Spinner mit einem verkorksten Weltbild solche Gedenkstätten schänden“? Ist das nicht ein pauschales Vorurteil à la Dr. Scharf?

    „Anstatt sich mit Ansichten inhaltlich auseinanderzusetzen, wird lieber Kübelweise Schmutz vergossen. Es wird gehetzt, diffamiert und er wird in eine Ecke geschoben in die einer gar nicht gehört“? Tun Sie mit „den“ Linken nicht exakt das, was Sie beklagen? Sind das nicht alles pauschale Vorurteile à la Dr. Scharf?

    „Sich mal inhaltlich und unvoreingenommen mit diesen Themen auseinanderzusetzen“? Ist das nicht eine Übung, der Sie sich selbst einmal mit Energie widmen sollten?

    „Auto anzünden oder Farbbeutel gegen die Wände. Soetwas ist ja mittlerweile üblich“? Lieber Rolf-Lars-Nadia O.-Freise, haben Sie außer Vorurteile und Phrasen noch etwas zu bieten?

    • Werte Babsi Hübner ,
      Ich kann ihnen handfeste Beweise liefern . Schauen Sie sich mal folgende Dokumentation an https://www.youtube.com/watch?v=M_l–uc7dio
      Eventuell geht Ihnen dann ein Licht auf , wo wir derzeit leben.
      Diese Zeiten waren schon zweimal in der deutschen Geschichte da.
      Es tut mir schrecklich Leid, aber das brauchen wir nicht wirklich.

      Wer sich einmal abseits der Geschichtsschreibung der Sieger und des Mainstream mit der Geschichte des ersten und zweiten Weltkrieges beschäftigt und in Archiven Frankreichs , Großbritanniens und auch der USA stöbert, wird eventuell auch einen anderen Blick auf diese Kriege bekommen.
      Das soll keineswegs die wirklichen Gräueltaten die von Deutschen verübt worden sind rechtfertigen oder in irgend einer Weise relativieren, aber zu einer vollständigen Geschichte gehört auch die ganze Wahrheit.
      Es waren nicht nur Deutsche, die Grausamkeiten begangen haben im Krieg.
      Auch ein Vergeben und ein Mahnen gehören dazu, was zweifellos richtig ist.
      Dennoch kann es nicht sein, das Gedenkstätten beschmiert werden oder politische Gegner angegriffen werden.

      Auch dazu finden Sie reichlich Beiträge aus seriösen Quellen, falls man nicht mit rosaroter Brille umherläuft.
      Überall wo die Antifa auftaucht wird zerstört, mit Gewalt gegen Andersdenkende vorgegangen, geplündert, Autos abgefackelt und sonstige Straftaten verübt.
      Ja und es gehört auch zur Wahrheit, das diese noch zusätzlich mit Millionenbeträgen vom Steuerzahler finanziert werden. All das ist nachprüfbar, man muss es nur wollen. Die Ausschreitungen zum Beispiel bei G20 sind eines der Beispiele der jüngeren Vergangenheit.

      Gerade Linke sollten sich schämen so etwas auch nur Ansatzweise zu tolerieren oder zu unterstützen. Menschenleben oder die Gesundheit anderer wird bedingungslos riskiert und in einer Gewaltorgie angegriffen.
      Meinen Sie weil ein Polizist eine Funktion ausübt , ist der kein Mensch? Er ist vielleicht auch Ehemann, Vater, Sohn einer Mutter und wird dort mit Steinen, Flaschen und Brandsätzen beworfen. Pfui sage ich da nur.

      Und allen, die mich aufgrund meines Statements in die bububöse rechte Ecke stellen wollen sei nur gesagt, das mir das mittlerweile egal ist. Die Nazikeule zieht nicht mehr. Ich habe selbst früher die Linken gewählt, bis ich einmal erkannt habe was da falsch läuft.
      Wenn Sie an der Wahrheit interessiert sind, sollten Sie auch mal alternative Medien nutzen. Es gibt dort sehr gut recherchierte , belegbare Beiträge, die schonungslos aufzeigen wie heutzutage mit Menschen umgegangen wird, die lediglich eine andere politische Meinung haben.

      Schauen Sie sich mal Beiträge von Udo Ulfkotte an. Er war lange Jahre in den führenden Medien vertreten und beweist, wie gelogen betrogen und die Meinung verdreht wird. All diese Ausführungen sind unwiderlegbar, da mit Fakten basiert.
      Sind das dann auch noch Phrasen?

      Viel Spaß bei der Recherche, aber ich möchte Sie warnen, denn wenn Sie diese Hintergründe einmal verstanden haben, gibt es kein zurück mehr. Falls Sie nicht wie viele vor Bequemlichkeit die Augen verschließen sind sie ab dann vermutlich der Pöhse Nazi.
      Diese mittlerweile schon inflationär benutzte Phrase stört diejenigen nur nicht mehr, ganz einfach weil sie gelogen ist , Angst schüren soll und für normal denkende Menschen schlichtweg falsch ist.

      Ach und eine Anmerkung noch zu dem Begriff aufrecht : Ein Mann der Zeit seines Lebens hart gearbeitet hat, geholfen hat ein Land wieder aufzubauen, Steuern gezahlt hat und nie irgendjemandem auf der Tasche gelegen ist, darf ich sehr wohl als aufrecht bezeichnen. Genau das trifft auf meinen Großvater zu.

      Und zu Herrn Klaus Bruns : Ich darf Sie zitieren
      aber wozu? der rechte rand ist eh beratungsresistent. warum sollte man da die zeit verschwenden?

      Genau das meine ich mit inhaltlich auseinandersetzen. Leute wie Sie sind dazu nicht bereit, da nur ihre Meinung zählt. Gehen dann die Argumente aus greift man zu Zensur, greift nach dem Totschlagargument der Nazikeule und wenn nichts mehr hilft notfalls zur Gewalt.
      Weiter so , nur lässt sich die Wahrheit nicht unterdrücken. Vielleicht werden es gerade deshalb immer mehr, die konservative Ansichten vertreten und sich gegen die vorherrschende Meinung stellen. Schon mal darüber nachgedacht, weshalb das so ist? Sind die “ Verschwörungstheoretiker“ wie man solche Leute auch gerne diffamiert vielleicht doch im Recht?
      Kleiner Tipp googeln Sie doch mal woher dieser Begriff stammt und von wem er installiert wurde.

      • Werte Hanne-Falk-S.-Weimikira-Rolf-Lars-Nadia O.-Freise

        Nur für Sie: Soziolinguistik leicht gemacht

        Wer »privilegiert« schreibt, ist es in der Regel auch; wer »priviligiert« schreibt, dagegen in den meisten Fällen eher nicht.

      • Rolf R.
        Guter und wertvoller Kommentar. Danke.

        Auch ich war mal linkslastig und mir ist durch die ausufernde Dekadenz, Gewalt der Antifa und der unlauteren „Berichterstattung“ in den Medien aufgegangen, wie falsch, ungerecht und auch betrügerisch die BRD-Regierung gegen die Interessen von uns Deutschen agiert. Dann habe ich mich im Netz umgesehen und insbesondere auf den engl. sprachigen Kanälen, die direkt und offen mit dem Thema II Weltkrieg umgehen, viel gelernt. Sie haben recht, sobald einem die Augen aufgehen, gibt es kein Zurück mehr. Man ist gewappnet und kann in den meisten Fällen die blanken Lügen und Manipulationen von Politik und Medien durchschauen

        Auch ich wollte hier einen Beweis der Kriegsverbrechen an den Wehrmachtssoldaten liefern und benannte als nur ein einziges Beispiel die Reinwiesenlager. Dieser Eintrag wurde leider zensiert. Jeder, der wirklich will, kann sich auf Youtube dahingehend informieren. „Other Losses“ von dem Kanadier James Bacque ein anderes Beispiel. Und es gibt viele mehr.

        Die Wahrheit läßt sich nicht vertuschen. Früher oder später kommt sie ans Tageslicht.

        • Hat hier irgendwo jemand bestritten, das Kriegsverbrechen auch an Deutschen im WK II begangen worden sind?
          Wer trägt denn die Hauptschuld am WK II? Die fiesen Belgier bestimmt, die waren auch im WK I schon so widerspenstig.
          Kann man die Gräueltaten und Kriegsverbrechen der beteiligten Nationen gegeneinander aufrechnen?
          Macht das sie besser, erträglicher, schlechter?

      • Rolf R
        was soll ihr unfug? mit mir kann jeder diskutieren, der nicht gebetsmühlenartig rechtsradikales gedankengut, ,,hübsch“ verpackt, ständig wiederholt. Alte Journalistische Weisheit: die öffentlichkeit wird manipuliert und die mehrheit schließt sich ihr an. Es geht da aber überwiegend nur um das geld und nicht um naziverbrechen. ich bekomme manchmal anonyme post,vor zwei tagen gerade mal wieder, übrigens genau mit den gleichen ,,argumenten,, ,wie sie sie hier verbreiten. diesesmal fehlte nur eine persönliche bedrohung. sie bestand nur aus beleidungen aller art. also das übliche vom rechten rand. dr scharf wurde dabei übrigens auch erwähnt. zufall?

  11. Die Verleumdung gegen den aufrichtigen und aufrechten Dr. Scharf kann auch nur in der BRD stattfinden, wo Deutsche gegen Deutsche hetzen und Meinungsfreiheit“ nur so lange gilt, wenn es nicht gegen die „Meinung“ der gerade (und noch!) oben Schwimmenden ist. Der Schuldkult , dem die Deutschen hodligen, ist die Lachnummer der Welt. Was ist aus diesem Deutschland nur geworden, daß in Deutschland Deutsche von Deutschen daran gehindert werden, deutschen Opfern zu gedenken! Eine Schande ist das.

    • @Hanne S.

      Ich dachte eigentlich, ich lebe in Deutschland…von welcher BRD reden Sie?
      Setzen Sie sich mal mit der Rolle der Wehrmacht auseinander, dann kommen Sie bei der ganzen Angelegenheit auch mal vom Opfer- zum Täterbegriff.
      Eine undifferenzierte Sicht, wie Sie sie an den Tag legen, ist die eigentliche Schande!
      Und bei dem Thema noch die so oft missbrauchten Begriffe „aufrichtig“ und „aufrecht“ zu benutzen, sagt eigentlich einiges….

      • Ingo
        „Ich dachte eigentlich, ich lebe in Deutschland…von welcher BRD reden Sie?“

        Von der von den Alliierten installierten Bundesrepulik Deutschland = BRD
        Steht bei Ihnen Deutschland auf Ihrem Paß?

        „Setzen Sie sich mal mit der Rolle der Wehrmacht auseinander, dann kommen Sie bei der ganzen Angelegenheit auch mal vom Opfer- zum Täterbegriff.“

        Habe ich getan und dabei festgestellt, daß die Amerikaner daingehend recht haben, wenn sie sagen, die Soldaten der Wehrmacht seien die besten Soldaten der Welt (gewesen), nicht nur in ihrer soldatischen Pflicht, auch in moralischer Hinsicht. Es war Krieg und zwar ein den Deutschen aufgezwungener. Im Krieg ist das Vaterland zu verteidigen und das haben diese tapferen Wehrmachtssoldaten getan.

        „Eine undifferenzierte Sicht, wie Sie sie an den Tag legen, ist die eigentliche Schande!“

        Leider muß ich Ihnen diese „undifferenzierte Sicht“ vorwerfen. Schauen Sie sich mal zu diesem Thema im Netz um – am besten auf engl. sprachigen Kanälen, denn da herrscht wirkliche Meinungsfreiheit – und Sie werden staunen, welche Lügen und Halbwahrheiten in der BRD von den MSM und der Politik verbreitet werden.

        „Und bei dem Thema noch die so oft missbrauchten Begriffe „aufrichtig“ und „aufrecht“ zu benutzen, sagt eigentlich einiges….“

        Bitte genau lesen. Ich habe Dr. Scharf die guten Charaktereigenschaften aufrichtig und aufrecht zugeteilt, sonst niemandem.

        Angenehmen Tag noch.

    • Hanne S.
      welche Verleumdung?

  12. Es ist sehr interessant und aufschlussreich, wie die letzten Kommentare (Babsi Hübner ausgenommen) hier so etwas, wie eine Argumentation versuchen… Zu häufig fällt mir das Wort „Aufrecht“ hier in dem Zusammenhang mit Soldaten der Wehrmacht… Offenbar völlig ungetrübt der Kenntnis über das, worum es bei dieser Diskussion geht.
    Lesen Sie das Gutachten von Prof. Dr. Rass (Universität Osnabrück) oder wenigstens die Stellungnahme von Prof. Dr. Wuggenig. Dann verstehen Sie vielleicht, warum es so einen „Aufstand“ gegen den „aufrechten“ Herrn Dr. Scharf und die „aufrechten Soldaten“ gibt.

    Was soll damit bezweckt werden, zu betonen, dass „nicht alle“ Wehrmachtssoldaten so übel gehandelt haben? Von Deutschland ging ein Angriffskrieg im Sinne Hitlers und seinen Schergen aus. Es sind unzählige Verbrechen und Massaker nachgewiesen und es wird immer noch weiter geforscht und jedes Jahr kommen neue, grauenhafte Details ans Licht – über 70 Jahre nach diesem unsäglichen Grauen (und vielleicht kann dies erst jetzt ans Licht kommen, wurden doch die Täter direkt nach dem Krieg wieder in führende Positionen, als Richter, Staatsanwälte, Amtsleitungen, in Schlüsselpositionen gebracht).
    Soll das alles relativiert werden, so nach dem Motto: Die Anderen waren aber genau so schlimm oder schlimmer?
    Diese Relativierung ist der Skandal, der mit den Worten Dr. Scharfs Gestalt annimmt – neben seinen abwertenden Äußerungen gegen jene, die seit Jahren für wirkliche Verständigung und Begegnung mit den Opfern, Überlebenden und Angehörigen von Opfern stehen.

    Für mich wäre allein die Vorstellung unerträglich, ja undenkbar –es wäre eine Katastrophe– wenn beim nächsten Besuch von Überlebenden, Zwangsarbeiter*innen oder Angehörigen von Opfern der Vernichtungsmaschine des Naziregimes wieder so einen Bürgermeister auf der Kanzel steht, von dem wir nun wissen, wie er über all das denkt.
    Von mir aus darf er so denken, das sei ihm unbenommen. Dann gehört er für mich in das (offenbar wachsende) Heer der Ewiggestrigen. Aber wenn das die Linie der Stadt sein soll, deren Repräsentant er bis heute ist, dann beschleicht mich die Befürchtung, dass wir wirklich in brandgefährlichen Zeiten leben.
    Den Zeitpunkt, den der Ausspruch „Wehret den Anfängen“ beschreibt, scheinen wir offenbar verschlafen zu haben – wir sind mittendrin: Ein konservativ-revanchistischer Rechtsruck, den einige von den obigen Kommentator*innen auch noch zu rechtfertigen versuchen.

  13. Georg Gunkel/ Lüneburger

    Für Sie ein Zitat, das Sie im Netz finden können:

    „Erst wenn die Lügen, die wir den Deutschen über den Krieg erzählen werden, von den Deutschen selbst geglaubt werden, haben wir den Krieg gewonnen.“ (Walter Lippmann)

  14. Geschätze Herren Ingo, Georg Gunkel und Lüneburger,

    Auf Ihre Kommentare zu meinem Eintrag habe ich nach bestem Wissen und Gewissen geantwortet, muß jedoch leider davon ausgehen, daß meine Repliken der Zensur zum Opfer fielen. Sollte dies der Fall sein, bedanke ich mich bei Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit.

  15. Was findet hier denn für eine widerliche Hexenjagd statt?
    Sind wir wieder im Mittelalter oder zurück in der Diktatur, wo die Menschen lügen und heucheln müssen, um im Amt zu bleiben? Und welcher anmaßende, blindwütende Lynchmob findet hier eigentlich statt, nur weil jemand frei von der Leber weg, seine Sichtweise offen ausgedrückt hat?
    Und ich kann die Entrüstung des Herr Dr. Scharf über diese Denkmalschänder nur allzu gut verstehen, reihen sich gut ein, in den Plebs, der schon im alten Ägypten die Kartuschen missliebiger Pharaonen aus Kunstwerken geschliffen hat.
    Die Geschichte zeigt uns doch deutlich, dass solche engstirnigen, indoktrinierten Kleingeister nur eines machen im Leben und in der Gesellschaft – SCHADEN!!!

    • Wenn Dr. Scharf wenigstens zu dem Unfug stehen würde, den er dem rechtsextremen Hassprediger ins Mikro gehechelt hat, als er „frei von der Leber weg, seine Sichtweise offen ausgedrückt hat“, dann wäre er wenigstens ein aufrechter Deutscher. Aber Dr. Scharf leugnet ja öffentlich, das gesagt zu haben, was er, durch das Video bewiesen und dokumentiert, gesagt hat. Es ist Dr. Scharf, der meint, „lügen und heucheln zu müssen, um im Amt zu bleiben“. DAS ist – neben seinem Video-Gehetze un -Geklittere – inzwischen der eigentliche Skandal. Ein für jedermann offensichtlich feige lügender Mann KANN nicht Bürgermeister der Stadt Lüneburg bleiben.

      Scharf muss auf der Stelle zurücktreten!

      Sein Fraktionsvorsitzender Webersinn, der erst für, dann wegen Scharfs unwürdigem Verhalten gelogen hatte, hat ihm vorgemacht, wie das geht.

  16. Hier wird lamentiert und gezetert über das angeblich ach so PAUSCHALISIERENDE Urteil des Dr. Scharf über die linken Denkmalsbesudler, aber gleichzeitig entblödet man sich nicht, über Millionen tote Wehrmachtssoldaten den Stab zu brechen und dabei vor allem eines zu tun – über die Maßen zu PAUSCHALISIEREN!!!

    • Hallo weimikira, ich stimme Ihren beiden Kommentaren in vollem Umfang zu.
      Diese Kommentarkette zeigt wunderbar ein ideologisch verbrämtes, in Teilen hasserfülltes Agieren, welches weder rational, tolerant noch differenzierend ist.
      Jeder der hier die Wehrmacht pauschal verurteilt, muss sich an die Stirn fassen, ob er nicht doch hohes Fieber hat, pauschal Millionen von Soldaten zu verunglimpfen.
      Desweiteren vermisse ich in diesem recht seltsamen Hexenjagd Blog eine grundsätzliche Verurteilung der Schändung dieses Denkmals.
      Die Lünepost schrieb von einem „bemalen“ des Denkmals, ob der Schreiberling sich getraut hätte, diesen Duktus zu wählen, würde es sich um ein Shoa Denkmal handeln?
      Die Antwort möge sich jeder geben.

    • Haben Sie außer keifenden Pauschalisierungen und ausgelutschten rechten Szene-Phrasen noch etwas zu bieten, Hanne S.-Weimikira-Rolf-Lars-Nadia O.-Freise ?

      Belege zum Beispiel, wer wann wo und wie „über Millionen tote Wehrmachtssoldaten den Stab gebrocchen“ hat?

      Oder genügt es Ihnen, einfach irgendeinen hirnrissigen Unsinn in den Raum zu kreischen – , um dann kreischend gegen dieses eben gerade frei erfundenen Lügenphantasma anzustürmen?

  17. Friedrich Janssen

    „Lüneburgs Bürgermeister Dr. Gerhard Scharf ist ein Konservativer, aber ich kenne ihn nicht als rechten Scharfmacher.“ Das hat LZ-Vize-Chef Jenckel am 10. Januar geschrieben.

    Heute kennt ganz Lüneburg seinen Gerhard Scharf als rechten Scharfmacher:

    https://jj12.wordpress.com/2018/01/10/buergermeister-scharf-und-das-rechte-paralleluniversum/#comment-1648

  18. Ich verstehe nicht, warum Herr Scharf nicht von sich aus tut, was ohnehin unvermeidlich ist: seinen sofortigen Rücktritt erklären. Und, wollte er (a) sich einen Rest seines einstmaligen, heute in sich zusammenstürzenden Ansehens, (b) unser Gemeinwesen vor der Vereinnahmung seiner Person durch ruchlose nationalchauvinistische Agitatoren und (c) seine Ratskollegen aus allen Fraktionen vor einem sie sämtlich beschädigenden Zermürbungskrieg um seinetwillen bewahren, warum tut er dann nicht, was geboten wäre: erklären, er habe die Unentschuldbarkeit seines Auftritts vom 2. Januar (unabhängig davon, wie Umstände oder Beweggründe gewertet würden) eingesehen und lege, um Lüneburg und die Lüneburger vor weiterem Schaden zu bewahren, freiwillig alle seine Ämter und Mandate nieder? Warum tut Herr Dr. Scharf das nicht? Allen Seiten – außer den Hetzern und Lügnern – wäre damit gedient.

  19. Korrektur zu dem oben genannten Zitat von Walter Lippmann. Die exakte Übersetzung aus dem Englischen ist wie folgt:

    „Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger Einzug gefunden hat in die Geschichtsbücher der Besiegten und von der nachfolgenden Generation geglaubt wird, kann die Umerziehung als wirklich gelungen angesehen werden.“

    Damit ist viel, fast alles gesagt, denn genau das hat stattgefunden und findet hier und heute in der noch immer besetzten BRD mit Hilfe von Deutschen!!!, die sich als Antideutsche entpuppen, statt.

    Ruf an die noch normal denkenden Bürger (Nein, ich gendere NICHT). Macht Euch selber kundig, welches Affentheater hier stattfindet. Ein Schritt in diese Richtung: Einfach „Volkslehrer“ googeln und auf seinen Kanal einsteigen. Da gehen einem im wahrsten Sinne Herz, Sinn und Verstand auf.

    • Du hast recht, Hanne,

      SCHARF MUSS WEG !

      Meine ich auch, und zwar subito!

      Als Bürgermeister disqualifiziert!