Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Rentner ausgeplündert

Rentner ausgeplündert

Lüneburg. Der 72-Jährige hat offenbar ein großes Herz. Als sein 21 Jahre alter Bekannter ihm von einem Freund in der rumänischen Heimat berichtete, der Hilfe brauche, gab ihm der Senior immer wieder Bares für angebliche Flüge und Arztrechnungen. Mehrere Tausend Euro sollen geflossen sein. Schließlich kam das einem anderen Freund des Rentners merkwürdig vor – die Polizei war im Spiel. Als der junge Hamburger den älteren Freund jetzt am Altenbrücker Damm traf, um erneut Geld in Empfang zu nehmen, nahmen Ermittler den 21-Jährigen fest. Nach einer Vernehmung konnte er wieder gehen. Der Vorwurf lautet auf Betrug.

Lüneburg. Ein Pärchen muss in Untersuchungshaft. Die beiden 20 und 21 Jahre alten Verdächtigen sollen am Wochenende am Johanneum mehrere Container angezündet haben. Wie berichtet, hatte eine Streife das Duo in der Nähe gefasst. Beide kommen für weitere Taten infrage. Am Montag erließ das Amtsgericht Haftbefehl.

Polizeibericht

Adendorf. Der 29-Jährige war so betrunken, dass er sich auf dem Rückweg von einer Feier am Birkenweg an der Tankstelle am Kirchweg aufs Pflaster gelegt hatte und eingeschlafen ist. Ein Passant weckte ihn später. Allerdings fehlten dem Mann sein Rucksack und das Fahrrad. Die Polizei vermutet, dass ein Täter am Sonntag zwischen 3 und 4 Uhr zugegriffen hat. Hinweise: (04131) 9910690.

Barendorf. Das Trio klaute auf Bestellung, davon geht die Polizei aus: Die jungen Männer im Alten von 17 und 18 Jahren aus der Ostheide sollen in den vergangenen Monaten mehrere Fahrräder gestohlen haben. Einen Teil der Beute konnten Ermittler bei Durchsuchungen bei den Beschuldigten sicherstellen. Einige Räder konnten die Polizisten den tatsächlichen Eigentümern zurückgeben. Bei anderen ist noch unklar, wem sie gehören. Bilder der Fahrräder sind zu finden unter www.polizeipresse.de und dem Stichwort Lüneburg. ca

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Dienstag in der LZ.