Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Ostumgehung: Bereich Moorfeld bekommt Tempo 80
Die Ostumgehung in Höhe Moorfeld wird eine 80er-Zone. (Foto: A/t&w)

Ostumgehung: Bereich Moorfeld bekommt Tempo 80

Lüneburg. Die Schilder sind schon bestellt: Bald gilt auf Ostumgehung (B4) im Bereich Moorfeld für Autos ein Tempolimit von 80 km/h, LKW dürfen 60 km/h fahren. Der Landkreis Lüneburg habe jetzt dazu einen entsprechenden Planfeststellungsbeschluss gefasst, heißt es von der Stadt. Dieser sehe vor, dass auf dem Abschnitt zwischen der Fußgängerbrücke an der Rilkestraße und der Brücke über die Erbstorfer Landstraße künftig die neue Höchstgeschwindigkeit gelte.

Der Lüneburger Oberbürgermeister Ulrich Mädge sieht das als gute Nachricht: „Wir freuen uns sehr, dass es endlich gelungen ist, Anwohner an dieser Stelle besser vor Lärm und Abgasen zu schützen“, sagt er. Schon seit knapp sieben Jahren sei die Hansestadt angesichts der steigenden Verkehrszahlen darum bemüht, ein Tempolimit zum Schutz der Anwohner umzusetzen, sagt die Stadt. Dies sei zuvor an Widerständen der Landesstraßenbaubehörde und des Wirtschaftsministeriums gescheitert.

Es könne allerdings noch einige Wochen dauern, bis das Tempolimit in Kraft tritt. Für die Schilder und Fundamenten müssten noch spezielle Pfeiler geliefert werden, heißt es aus der Stadt. lz