Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Beim Abbiegen nicht aufgepasst
Foto: Polizei

Beim Abbiegen nicht aufgepasst

Lüneburg. Der Senior hatte vermutlich rot – die Folge war ein Unfall, der am Mittwochnachmittag für Staus sorgte. Nach Auskunft der Polizei wollte der 78-Jährige mit seinem Mercedes an der Scharff-Kreuzung von der Schießgrabenstraße nach links in Richtung Bahnhof abbiegen, dort stieß er mit dem entgegenkommenden Transporter eines 44-Jährigen zusammen. Der Rentner wurde leicht verletzt. Geschätzter Sachschaden: 7000 Euro. Polizeisprecherin Antje Freudenberg berichtet: „In Folge des Unfalls waren sowohl der Pkw als auch der Sprinter nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Insgesamt kam es für zirka eine Stunde im Bereich der Kreuzung zu Verkehrsbehinderungen.“

Polizeibericht

Lüneburg. Die Wespen nervten, also suchte die LZ-Leserin aus Lüne nach einem Kammerjäger. „Der Hausmeister hat mir jemanden empfohlen“, erzählt sie. Tatsächlich kam dann ein Mitarbeiter. Bevor er loslegte, bezifferte der Mann die Kosten auf rund 260 Euro, am Ende zahlte die Lünebugerin fast das Doppelte. Sie erklärt: „Mir kam das zwar komisch vor. Aber ich war alleine und wusste nicht, ob der mir etwas tut.“ Per Karte und PIN überwies sie 490,87 Euro an die wahrscheinlich in Essen sitzende Firma. Im Anschluss versuchte sie über ihre Bank, das Geld zurückzuholen – vergeblich. Jetzt erstattete sie Anzeige wegen Wuchers: „Auf der Wache hat mir ein Beamter gesagt, normalerweise kostet so etwas unter 200 Euro.“ Polizeisprecherin Antje Freudenberg sagt, dass ihre Kollegen ermitteln. Ein Ergebnis gebe es noch nicht. Sie warnt vor unseriösen Angeboten und empfiehlt bei solchen Problemen beim Landkreis nachzufragen, wer helfen kann.

Lüneburg. Ein 15-Jähriger ist nach ersten Erkenntnissen der Polizei am Mittwoch gegen 17 Uhr zu einem Treffen in Höhe Eulenweg in Wilschenbruch in den Tiergarten gelockt und dort überfallen worden. Der Jugendliche habe ausgesagt, dass ihn ein flüchtiger Bekannter eingeladen habe, dort hätten ihn dann zwei Männer zusammengeschlagen, sie raubten ihm Handy und Portemonnaie. Schließlich habe er flüchten können. Ein Spaziergänger half dem Jungen und rief die Polizei. Die Hintergründe der Tat sind den Ermittlern noch rätselhaft. ca

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Freitag in der LZ.