Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Paul Janke über sein Liebes-Pech
Paul Janke hat beim „Bachelor in Paradise“ seine Traumfrau nicht gefunden.

Paul Janke über sein Liebes-Pech

Evelyn und Domenico haben beim „Bachelor in Paradise“ vielleicht die ganz große Liebe gefunden, für Paul Janke gab es im Staffel-Finale dagegen kein Happy End. Warum er trotzdem nicht traurig ist und was es mit der WhatsApp-Gruppe der Kandidaten auf sich hat, verrät er hier.

Wochenlang haben sie sich kennengelernt, aussortiert, Rosen verteilt. Seit dem Staffel-Finale von „Bachelor in Paradise“ steht fest: Für Bachelor Paul Janke (36) gibt es auch bei dieser Sendung kein richtiges Happy End. Am Boden zerstört ist der Hamburger DJ deshalb aber nicht: „Für mich war es definitiv ein tolles Abenteuer. Leider war einfach keine Frau für mich dabei, die ich mir an meiner Seite im realen Leben vorstellen kann. Yeliz wäre zum Beispiel optisch mein Typ gewesen, sie passte aber charakterlich nicht zu mir. Ich brauche eine Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht.“

„Ich kann mich über interessierte Frauen nicht beklagen“

Ist damit das TV-Dating ein für allemal abgehakt? „Ich bereue die Teilnahme nicht – und wenn man mich nochmal für eine Dating-Show anfragen würde, würde ich auf jeden Fall darüber nachdenken. Aber wenn es zwei Mal auf diesem Weg nicht funktioniert hat, sollte man vielleicht überlegen, ob es nicht einen anderen Weg gibt. Ehrlich gesagt: ich kann mich über interessierte Frauen nicht beklagen.“

Doch mit ganz leeren Händen kehrt Paul nicht aus Koh Samui zurück: „Ich habe zwar keine Frau kennengelernt, dafür aber einige echt coole Leute. Ich habe mich zum Beispiel mit Christian echt gut verstanden, das ist ein super Typ. Wir haben den gleichen Humor und echt viel gelacht. So eine Fernsehshow bringt aber natürlich auch mehr DJ-Engagements mit sich, das habe ich schon gemerkt. Und 20.000 neue Follower auf Instagram.“

„Ich halte Sebastian für einen unehrlichen Menschen“

Wer übrigens denkt, dass die Teilnehmer nach dem Rückflug keinen Kontakt mehr hatten, irrt: „Alle Teilnehmer hatten seit Show-Beginn eine gemeinsame WhatsApp-Gruppe“, erzählt Paul. „Da haben wir uns zu der Sendung immer live ausgetauscht und lustige Kommentare geschickt. Ein Paar haben die Gruppe allerdings relativ schnell verlassen, wie Oliver Sanne und Sebastian Fobe. Schade war auch, dass einige interne Sachen weitertragen mussten, so dass wir sie aus der Gruppe entfernen mussten.“ Wer das war – das will Paul lieber für sich behalten.

Es gibt aber auch Menschen, die der Ex-„Bachelor“ nach der Sendung auf keinen Fall mehr wiedersehen will: „Ich glaube, es ist kein Geheimnis, dass ich Sebastian für einen unehrlichen Menschen halte. Und das hat nichts damit zu tun, dass ich ihm seine vielen Dates nicht gönne. Eine Frau als Stalkerin zu bezeichnen und anschließend in ihre Arme zu fallen, ist einfach falsch.“

Toll, wenn es in so einer Sendung funkt“

Für seine Mit-Kandidaten Evelyn und Domenico gibt es am Ende ein Liebes-Happy End. Glaubt Paul an diese Liebe? „Ich denke, die Chancen stehen nicht schlecht. Die beiden passen wie Arsch auf Eimer. Ich finde es toll, wenn es bei so einer Show funkt. Wenn ich daran nicht selber glauben würde, hätte ich auch nicht mitgemacht.“

Von Lena Obschinsky/RND

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .