Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Mann auf St. Pauli von Prostituierten abgezockt – Tausende Euro weg
Das Rotlichtviertel St. Pauli in Hamburg.

Mann auf St. Pauli von Prostituierten abgezockt – Tausende Euro weg

Er wollte einen Junggesellenabschied feiern und war am Ende um mehrere Tausend Euro ärmer: Von Prostituierten ist ein 20-Jähriger auf St. Pauli abgezockt worden – mit einer ziemlich miesen Masche.

Um mehrere Tausend Euro ist ein junger Mann während eines Junggesellenabschieds im Rotlichtviertel auf St. Pauli abgezockt worden. Er ging einer miesen Masche mehrerer Prostituierter auf den Leim.

Der Fall, den die Polizei am Freitag öffentlich machte, ereignete sich bereits am vergangenen Wochenende. Im Rahmen eines Junggesellenabschieds hielt sich das spätere Opfer in der Herbertstraße im Rotlichtviertel auf und wurde von zwei Frauen gefragt, ob er eine Tanzshow sehen wolle. Er willigte ein und bezahlte mit seiner EC-Karte an einem mobilen Kartengerät den Eintrittspreis von rund 30 Euro, seine Pin-Nummer gab er dabei ein. Die Prostituierten gingen anschließend mit dem Gerät und der Karte kurz weg – angeblich, um die Belege zu holen.

Am nächsten Tag stellte der 20-Jährige fest, dass an einem EC-Automaten im Rotlichtviertel insgesamt drei Mal Geld abgehoben wurde – jeweils ein niedriger vierstelliger Betrag. Ein Freund 20-Jährigen soll an dem Abend Opfer der selben Masche geworden sein, berichtet die Hamburger Morgenpost.

Von RND