Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Stefanie Tücking: Todesursache steht fest
Moderatorin Stefanie Tücking.

Stefanie Tücking: Todesursache steht fest

Jetzt hat die Familie Klarheit: Die Todesursache der am Samstag verstorbenen TV-Moderatorin Stefanie Tücking steht fest.

Die SWR3 Moderatorin Stefanie Tücking ist an einer Lungenembolie gestorben.Das teilte die Staatsanwaltschaft Baden-Baden nach der Obduktion am Donnerstag der Familie mit. Tücking war am vergangenen Samstag völlig überraschend verstorben.

Tücking war mit TV-Moderationen wie der ARD-Sendung „Formel Eins“ in den 80er Jahren, Musikshows im Radio und Rollen in Fernsehproduktionen bundesweit bekanntgeworden.

Stefanie Tücking: Vater sprach über den Tod seiner Tochter

Der Vater von Tücking hatte zuletzt in der Bild-Zeitung darüber gesprochen, wer seine Tochter tot aufgefunden hatte. Eine gute Freundin. „Der Wecker hatte geklingelt und hörte nicht auf. Die Freundin ging zu ihr, schüttelte Stefanie. Als die sich nicht bewegte, rief sie den Notarzt.“

Letztlich können die Ärzte nur den Tod feststellen. Vater Manfred gegenüber der „Bild“: „Meine Frau, Stefanies Schwester und ich ringen um Fassung. Am Donnerstag waren wir noch gemeinsam auf dem Weihnachtsmarkt.“

Stefanie Tücking moderierte zuletzt für den SWR

Zuletzt arbeitete Tücking für den SWR und präsentierte nach Angaben des Senders die unterschiedlichsten Sendungen – von der „SWR3 Morningshow“ über die aktuelle Mittagssendung, diverse Musikshows wie den „SWR3 Popshop“ und die „ARD Popnacht“ sowie den „SWR3 Club am Abend“. Auch auf den Bühnen der größten Festivals in Deutschland moderierte die Musikexpertin, so beim SWR3 New Pop Festival oder bei Rock am Ring.

Von RND