Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Schönberg-Todesfall: „Wir ermitteln wegen Mordes“
Eine 39-jährige wurde in der Silvesternacht in Schönberg erschossen.

Schönberg-Todesfall: „Wir ermitteln wegen Mordes“

Eine Frau stirbt in Schönberg in der Silvesternacht. Schnell ist klar, dass sie nicht durch einen Böller, sondern durch Schüsse tödlich getroffen wurde. Die Ermittler gehen jetzt von einem Mord aus.

Für die Staatsanwaltschaft Kiel steht nicht nur fest, dass auf die 39-Jährige Schönbergerin geschossen wurde. „Wir ermitteln wegen Mordes“, machte Oberstaatsanwalt Axel Bieler außerdem klar. Daher sei die ausgesetzte Belohnung jetzt der nächste Schritt. „Wir müssen alle Register ziehen.“

Zwar sei bisher kein Motiv erkennbar, aber „aufgrund des objektiven Tatbestandes gehen wir von einer vorsätzlichen Tötung aus“, sagte Bieler. Polizei und Staatsanwaltschaft machten bisher keine exakten Angaben dazu, welche Waffe und Munition für die mysteriöse Tat in der Silvesternacht in Frage kommen. Auch der Hergang ist noch unklar.

Ermittler setzten Belohnung aus

Jetzt wollen die Ermittler nach massiven kriminalistischen Ermittlungen vor Ort den Druck auf Täter oder Mitwisser massiv erhöhen – loben dazu eine Belohnung aus und weiten den Zeugenaufruf aus. „Vielleicht begreift die Person im weitesten Sinne, was da geschehen ist“, sagte Oberstaatsanwalt Axel Bieler. Es seien auch andere Szenarien als ein gezielter Mord denkbar. Es gehe jedoch zunächst einmal darum, „dass man auch zu dieser Tat steht“, so der Oberstaatsanwalt.

„Sicherheitsgefühl ist beeinträchtigt“

Wie Bürgermeister Peter Kokocinski nimmt Bieler das Zusammenleben im Ort in den Blick: „Das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung in Schönberg ist derzeit stark beeinträchtigt“, so der Ermittler. „Im Moment stellt sich das Geschehen für die Familie und das Umfeld als völlig sinnlose Tat dar.“ Die Frau wollte zu Silvester mit ihrem Mann vor der Tür das Feuerwerk anschauen. Nach wenigen Minuten brach die Mutter tödlich getroffen zusammen.

Die Kieler Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei rufen noch nicht befragte Anwesende in der Silvesternacht zwischen 22 Uhr und etwa 3 Uhr in Schönberg im Bereich von Goethestraße, Schillerstraße Hebbelstraße, Herderstraße, Uhlandstraße und Probsteier Platz auf, sich mit der Kripo in Kiel unter Tel. 0431/160 3333 in Verbindung zu setzen. Weiterhin werden Zeugen gesucht, die Angaben zu einer Schussabgabe in der Nacht vor Ort machen können.

Mehr zum Thema:

Der Bürgermeister der Gemeinde Schönberg, Peter Kokocinski, hat an den Schützen appelliert, sich zu erkennen zu geben. Er gehe von einem Unfall aus, sagte er in einem Gespräch mit den „Kieler Nachrichten“.

Von RND