Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Ehering taucht nach 45 Jahren wieder auf – im Motor eines Oldtimers
Ein Ehering (Symbolfoto).

Ehering taucht nach 45 Jahren wieder auf – im Motor eines Oldtimers

Wenn Ray Schmuecker gewusst hätte, welch ein Schatz sich in seinem Oldtimer versteckt, hätte er ihn wohl nie verkauft. Doch der 93-Jährige hatte Glück und erhielt den Anruf eines ehrlichen Finders.

Dass er seinen Ehering jemals wiedersehen würde, hätte Ray Schmuecker aus Petersburg im US-Staat Iowa nicht gedacht. 45 Jahre, nachdem er das gute Stück verloren hatte, ist es nun wieder aufgetaucht – an einem besonders ungewöhnlichen Ort: Der Ring fiel aus dem Motor seines Oldtimers. Die skurrile Geschichte erzählte Schmuecker dem US-Sender „ABC News“.

Ob er den Ehering im Herbst 1973 oder im Winter 1974 verlor, weiß der heute 93-Jährige nicht mehr. Seine Ehefrau machte sich damals sofort auf den Weg, um einen Ersatz aufzutreiben. Sie kam wieder mit einem Exemplar, das nahezu identisch aussah: breit, silbern und mit Diamanten besetzt. Virgene Schmuecker hatte allen Grund zur Eile, denn sie litt an Brustkrebs. „Meine Frau wusste, dass ihre letzten Tage gezählt sind“, erinnert sich ihr Mann.

Ein Auto mit bewegender Geschichte

Der Krebs war auch ein Grund, warum er das Auto vom Modell 69er kaufte. Wie er „ABC News“ erzählt, brachte er seine Frau regelmäßig zu den Chemotherapien. „Ich wollte ihr den Weg so angenehm wie möglich gestalten“, sagt Schmuecker. Auf dem Weg zu einer weiteren Therapie fiel ihm der Wagen auf und er kaufte ihn für 4000 Dollar. Das Auto entwickelte sich schnell zur Familienkutsche. Die Kinder lernten darin das Fahren, es brachte sie zu ihren ersten Dates und in den letzten Urlaub als fünfköpfige Familie, bevor die Mutter den Kampf gegen den Krebs verlor.

Schließlich schluckte es auch einen wahren Familienschatz – den Ehering. Schmuecker vermutet, dass er ihn beim Arbeiten an dem Fahrzeug verloren haben muss. Nachdem er das Fahrzeug über zwanzig Jahre lang nicht mehr nutzte, entschloss er sich, den Oldtimer zu verkaufen. Samt des versteckten Eherings. Für Will Frye war das ein großes Glück, denn er war auf der Suche nach Ersatzteilen für sein Modell. Er sah die Anzeige in der Tageszeitung und kaufte das Fahrzeug.

Für die Familie war der Verkauf nicht leicht: „Es ist eine Erinnerung an meine Mutter. Es war ein gutes Auto“, sagt Tochter Ann Cabana. Doch die Übergabe an Will Frye sollte nicht die letzte Begegnung zwischen dem neuen und den alten Besitzern gewesen sein.

Frye hatte es auf den Motor abgesehen und begann sofort damit, diesen auszubauen und zu säubern. „Ich bearbeitete das Teil gerade mit einem Luftschlauch, als ich mehrere Dinge zu Boden fallen hörte. Das Übliche eben, Schrauben, Krümel und sowas. Doch ein Teil schien größer zu sein“, erinnert sich Frye. Und tatsächlich erspähte er ein funkelndes Etwas.

„Der Fund ist ein Zeichen“

Frye rief sofort Schmueckers Tochter an, um von dem Fund eines Rings zu berichten. Er schickte ihr ein Foto und Ray Schmuecker konnte es nicht glauben: Das war tatsächlich sein vor 45 Jahren verlorener Ehering. Doch nicht nur für ihn hatte dieser Fund eine besondere Bedeutung: Seine Tochter Ann erfuhr kürzlich, dass auch sie an Brustkrebs erkrankt ist: „Meine Schwester sagte mir sofort, der Fund sei ein Zeichen, dass alles gut wird“, erzählt Ann.

Inzwischen weiß Ray, wie viel Glück er hatte. Denn eigentlich habe er das Auto zum Schrottplatz bringen wollen. Letztendlich entschied er sich doch für den Verkauf. Nun freut er sich über seinen wiedergefundenen Schatz.

Von RND/lml