Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Meghan verrät Schwangerschaftsmonat – Geburt für Ende April erwartet
Bei ihrem ersten offiziellen Auftritt in Birkenhead soll Meghan verraten haben, dass sie im April ihr Baby zur Welt bringen wird.

Meghan verrät Schwangerschaftsmonat – Geburt für Ende April erwartet

Prinz Harry und Meghan Markle werden offenbar im April Eltern. Bisher war immer nur vom Frühjahr 2019 die Rede. In einem Gespräch mit einer Frau am Straßenrand soll die Herzogin gesagt haben, sie sei im sechsten Monat schwanger.

Bisher war immer nur davon die Rede, dass das royale Baby von Prinz Harry und seiner Frau Meghan Markle im Frühjahr auf die Welt kommen soll. Jetzt hat die Herzogin weitere Details verraten: Sie sei im sechsten Monat schwanger und erwarte ihr Baby im April. Wie mehre britische Medien berichten, habe Meghan die Information einer Frau am Straßenrand beim ersten öffentlichen Auftritt in diesem Jahr verraten. Prinz Harry und Meghan hatten Hamilton Square in Birkenhead besucht und sich dort sehr viel Zeit für die Fans genommen.

Der Kensington Palace hatte bisher nur einen Geburtstermin im Frühjahr bestätigt. Sollte das Baby im April zur Welt kommen, würde der königliche Nachwuchs in einer Reihe mit seinem Cousin stehen: Am 23. April 2018 hatte Kate Middleton den kleinen Prinz Louis Arthur Charles geboren.

Wo bringt Meghan ihr Baby zur Welt?

Berichten zufolge erwägt Meghan das Frimley-Park-Krankenhaus in Surrey für ihre Entbindung, was eine große Abkehr von der Tradition bedeuten würde. Prinzessin Diana und auch Kate Middleton hatten ihre Kinder im St.-Mary’s-Krankenhaus in London zur Welt gebracht. Andere Medien berichten, Meghan denke sogar über eine Hausgeburt nach. Das wäre ein noch viel größerer Bruch. Die Spekulationen, ob Meghan sogar Zwillinge erwarten könnte, ebben derweil nicht ab. Schon sehr früh konnte die Herzogin mit einem großen Babybauch aufwarten.

Meghan kündigt den nächsten Bodyguard

Nicht nur der Geburtstermin sorgt für Schlagzeilen und Diskussionen: Auch die Kündigungswelle bei Harry und Meghan geht weiter. Nach Melissa Touabti, der persönlichen Assistentin Meghans, und der Privatsekretärin des königlichen Paares Samantha Cohen, verlässt nun auch der weibliche Bodyguard den Mitarbeiterstab. Das berichtet „The Times“. Gesucht werde jetzt erneut eine Frau.

Von RND/car