Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | „Biggest Loser“-Sieger soll Jobcenter Einnahmen verschwiegen haben
Seit zehn Jahren helfen Mareike Spaleck, Christine Theiss und Ramin Abtin den „Biggest Loser“-Kandidaten beim Abnehmen.

„Biggest Loser“-Sieger soll Jobcenter Einnahmen verschwiegen haben

Stefan Pries-Schloh ging 2015 als Sieger der Fernsehsendung „The Biggest Loser“ hervor. Das brachte dem damals Arbeitslosen mehr als 50.000 Euro ein, die er dem Jobcenter gegenüber verheimlich haben soll. Nun steht er wegen Betrugs vor Gericht.

Im Jahr 2015 gewann Stefan Pries-Schloh die Fernsehsendung „The Biggest Loser“, speckte von 143 auf 77,7 Kilo ab – in nur neun Wochen. Dafür gab es insgesamt 51.600 Euro an Siegesprämie und Aufwandsentschädigung. Viel Geld für den damals arbeitslosen Hartz-IV-Empfänger.

Nun steht der 48-Jährige wegen Betrugs vor Gericht. Der Vorwurf: Er soll dem Jobcenter nicht mitgeteilt haben, dass er so viel Geld durch die Sat1-Sendung bekam. Laut Staatsanwaltschaft hat das Jobcenter dem Mann deshalb 20.453 Euro zu viel ausgezahlt.

Der Prozess soll am kommenden Donnerstag in Hamburg-Barmbek beginnen, meldet die „Bild“.

Von RND/msk