Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | US-Justiz klagt zwei Söhne von „El Chapo“ an
Joaquin "El Chapo" Guzman bei seiner Verhaftung (Archivfoto).

US-Justiz klagt zwei Söhne von „El Chapo“ an

In der vergangenen Woche hatte ein Gericht „El Chapo“ für schuldig befunden. Nun geht die Justiz auch gegen zwei Söhne des mexikanischen Drogenbosses vor. Sie wurden wegen Drogenhandels angeklagt.

Zwei Söhne des verurteilten mexikanischen Drogenbosses Joaquín „El Chapo“ Guzmán sind wegen Drogenhandels von der US-Justiz angeklagt worden.

Dem 34-jährigen Joaquín Guzmán López und seinem sechs Jahre jüngeren Bruder Ovidio Guzmán López werde vorgeworfen, von April 2008 bis April 2018 Kokain, Chystal Meth und Marihuana aus Mexiko in die USA geschmuggelt zu haben, teilte das US-Justizministerium am Donnerstag mit.

Es wird angenommen, dass die Brüder derzeit in Mexiko leben.

Ihr Vater „El Chapo“ war letzte Woche vor einem Gericht in New York in allen Anklagepunkten für schuldig befunden worden und soll den Rest seines Lebens im Gefängnis verbringen.

Lesen Sie auch: Die Angst der Politiker vor „El Chapos“ Geheimnissen

Von RND/dpa