Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Kita-Praktikant wegen Missbrauchs von Kindern verurteilt
Ein 24-jähriger ehemaliger Kita-Praktikant wurde wegen Kindesmissbrauchs verurteilt.

Kita-Praktikant wegen Missbrauchs von Kindern verurteilt

Wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern ist am Dienstag ein 24 Jahre alter ehemaliger Kita-Praktikant zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass sich der Mann an vier heute sechs Jahre alten Mädchen vergangen hat.

Ein ehemaliger Kita-Praktikant ist in Dresden wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und Schutzbefohlenen zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Die Jugendschutzkammer des Landgerichts sah es am Dienstag als erwiesen an, dass der 24-Jährige im vergangenen Frühjahr in einer Dresdner Kindertagesstätte vier heute sechs Jahre alte Mädchen sexuell missbraucht hat, in einem Fall sprach das Gericht von einen besonders schweren Missbrauchsfall.

Der Angeklagte hatte sich bis zuletzt nicht zur Sache geäußert, die Vorwürfe jedoch bestritten. Der angehende Erzieher sitzt seit Ende August in Untersuchungshaft. Die Verteidigung hatte den Ermittlern unter anderem vorgeworfen, die Kinder suggestiv befragt zu haben. Der Vorsitzende Richter Andreas Ziegel sagte in seiner Urteilsbegründung, es sei völlig abwegig, dass sich die Kinder abgesprochen haben könnten, um den Angeklagten zu belasten.

Angeklagter schwieg – Mädchen mussten erneut vernommen werden

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Freiheitsstrafe von fünf Jahren und zwei Monaten gefordert. Wohl auch, weil der Angeklagte durch sein Schweigen den Mädchen eine erneute Vernehmung per Video-Konferenz nicht erspart hatte.

Als die Vorwürfe bekannt wurden, hatte die städtische Kindertagesstätte den Praktikanten sofort entlassen und die Eltern informiert. Im Nachhinein wurden weitere Fälle bekannt.

Von RND/dpa