Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Mercedes-Fahrer (72) fährt durch Rettungsgasse, baut zwei Unfälle und flüchtet
In Bayern nutzte ein Mercedes-Fahrer eine Rettungsgasse für ein Überholmanöver. Quelle: dpa/Symbol

Mercedes-Fahrer (72) fährt durch Rettungsgasse, baut zwei Unfälle und flüchtet

Am Chiemsee hat sich ein 72-jähriger Mercedes-Fahrer zu einem riskanten und illegalen Überholmanöver entschieden: Er nutzte eine im Stau gebildete Rettungsgasse, um an den wartenden Fahrzeugen vorbeizukommen – und verursachte zwei Unfälle. Dann wurde es sogar noch dreister.

Ziemlich dreist: Weil er offenbar keine Lust hatte, im Stau zu warten, fuhr ein 72-Jähriger mit seinem Mercedes SLK durch die auf der A8 bei Bernau (Bayern) gebildete Rettungsgasse. Dabei schätzte er die Breite seines Roadsters falsch ein und fuhr gleich zwei wartende Fahrzeuge an. Doch anstatt sich um die von ihm beschädigten Wagen zu kümmern, fuhr der Mann weiter in der Rettungsgasse in Richtung Salzburg, wie die „Passauer Neue Presse“ (PNP) berichtet.

Eines der Unfallopfer meldete sich laut PNP von der A8 bei der Polizei und gab an, dass ein Mercedes SLK mit Schweizer Zulassung seinen BMW X6 angefahren und anschließend in der Rettungsgasse davon gefahren sein. Der 32-Jährige gab das Kennzeichen an die Beamten weiter, die sich daraufhin an einer Rastanlage positionierten. Der Unfallflüchtige wurde aus dem Verkehr gezogen.

72-Jähriger fuhr bei Überholmanöver in Rettungsgasse gegen Sattelzug

Der 72-Jährige zeigte sich uneinsichtig, habe dann aber zugegeben, dass er in dem Stau nicht habe warten wollen. Ein Tesla war auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geraten und gegen eine Betonwand und die Mittelleitplanke geprallt. Mit Totalschaden blieb das Fahrzeug auf dem rechten Fahrstreifen liegen. Die nachfolgenden Fahrer bildeten ordnungsgemäß eine Rettungsgasse, die der 72-Jährige mit seinem SLK nutzte. Nachdem er den BMW des 32-Jährigen beschädigt hatte, soll er den wartenden Sattelzug eines 37-Jährigen touchiert haben.

Den Mercedes-Fahrer erwartet ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Der Führerschein des 72-Jährigen wurde eingezogen.

Von RND/mat

In Bayern nutzte ein Mercedes-Fahrer eine Rettungsgasse für ein Überholmanöver.