Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Mickie Krause schockiert über brutale Attacke auf Türsteher-Freund: „Ich war den Tränen nah“
Polizeistreife am beliebten Megapark. Quelle: Patrick Schirmer/dpa

Mickie Krause schockiert über brutale Attacke auf Türsteher-Freund: „Ich war den Tränen nah“

Der Vorfall schockierte die Welt: Deutsche schlagen auf Mallorca den Türsteher der Party-Location „Megapark“ krankenhausreif. Jetzt melden sich die Promis der Insel zu Wort. Unter ihnen die Entertainer Jürgen Drews und Mickie Krause, der sogar eine freundschaftliche Beziehung zu dem Sicherheitsmann aus dem Senegal unterhielt.

Die brutale Attacke von zwei jungen Urlaubern aus Deutschland auf einen schwarzen Türsteher an Pfingsten auf Mallorca hat deutsche Prominente auf der spanischen Ferien-Insel schockiert. „Das erschreckt mich zutiefst, muss ich sagen. Man muss ja richtig Angst haben“, sagte Schlagersänger Jürgen Drews (74) dem MDR-Magazin „Exakt“. Der selbst ernannte „König von Mallorca“ („Ein Bett im Kornfeld“) meinte zur Zukunft der beiden 20-jährigen Täter aus Leipzig: „Ich möchte nicht in Spanien im Knast sitzen. Das soll nicht gerade angenehm sein.“

Entsetzt zeigte sich auch Entertainer Mickie Krause, der nach eigenen Angaben eine freundschaftliche Beziehung zu dem schwer verletzten Sicherheitsmann aus dem Senegal unterhält. Als er vom Angriff erfahren habe, sei er „zutiefst schockiert“ gewesen. „Ich war den Tränen nah und ich war wirklich sprachlos“, erzählte Krause, der ebenso wie Drews regelmäßig auf Mallorca auftritt, in der Sendung, die im MDR am Mittwochabend (20.15 Uhr) ausgestrahlt wird.

Auf Intensivstation geprügelt

Die Urlauber aus Deutschland hatten den Türsteher am Abend des 7. Juni vor einem Kultlokal am sogenannten „Ballermann“ verprügelt. Nach Angaben von Angestellten und Besuchern des Lokals, das als Biergarten und Diskothek fungiert, wurde der 44-Jährige plötzlich und offenbar ohne jeden Grund attackiert. Das Opfer habe geblutet und sei vorübergehend ohnmächtig geworden, wurden Augenzeugen in spanischen Medien zitiert. Wie die Behörden mitteilten, kam der Afrikaner auf die Intensivstation. Er musste einer komplizierten Operation unterzogen werden.

Ermittlungen wegen schwerer Körperverletzung

Die Deutschen sitzen nun in Palma in Untersuchungshaft. Gegen sie wird wegen schwerer Körperverletzung ermittelt. Nach Angaben der spanischen Polizei wird ein rassistischer Hintergrund vermutet. Der MDR berichtete, einer der beiden sei vorbestraft. Er habe 2017 einen 15-jährigen Afghanen verletzt.

Von RND/dpa