Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Nach Mord an deutscher Touristin: Täter in Thailand zum Tode verurteilt
Der 24-jährige Thailänder wurde jetzt zum Tode verurteilt. Quelle: dpa

Nach Mord an deutscher Touristin: Täter in Thailand zum Tode verurteilt

Sie wurde vergewaltigt und erschlagen: Nach dem Mord an einer 26-jährigen Touristin aus Niedersachsen ist jetzt der 24-jährige Täter in Thailand verurteilt worden. Er wird seine Tat mit dem Leben bezahlen.

Bangkok. Es war eine grausame Tat: Im April machte die aus Diekholzen in Niedersachsen stammende 26 Jahre alte Miriam B. in Thailand Urlaub – der Aufenthalt endete in einer Tragödie. Die junge Frau wurde vergewaltigt und ermordet. Ihr Täter ist nun von einem Gericht in Thailand zum Tode verurteilt worden.

Im April hatte sich die junge Frau auf der Insel Ko Si Chang einen Roller für einen Tagesausflug gemietet. Dort soll sie laut verschiedenen thailändischen Medienberichten der 24-jährige Täter angesprochen haben. Mehrere Stunden später fand ein Urlauber dann zufällig ihre Leiche, versteckt unter Blättern und mehreren Steinen.

Überwachungsbilder entlarvten den Täter

Nach der Tat gestand der Einheimische in einem Verhör, die Deutsche nach Geschlechtsverkehr gefragt zu haben. Als sie ihn abblitzen ließ, folgte er ihr und vergewaltigte sie. Weil Miriam B. ihrem Peiniger mit einer Anzeige drohte, erschlug er sie. Überwachungsbilder entlarvten schließlich den Täter.

Nach Informationen der „Hannoverschen Allgemeine Zeitung“ war Miriam B., die 2011 am Goethegymnasium ihr Abitur gemacht hat, beruflich in Asien unterwegs und verband ihren Aufenthalt mit einem Kurzurlaub. Die 26-Jährige arbeitete seit Mitte 2018 in der Hildesheimer Niederlassung eines international tätigen Autozulieferers, der auch in Thailand einen Standort hat.

Von RND/mha