Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Alpaka in Sachsen getötet – War es ein Wolf?
Diese Alpaka-Stute wurde im eigenen Opfer einer Attacke. Quelle: privat

Alpaka in Sachsen getötet – War es ein Wolf?

Im sächsischen Malkwitz machte ein Züchter einen schlimmen Fund: Seine Alpakastute lag mit Bissspuren im Gehege. War es ein Wolf?

Malkwitz. Der morgendliche Rundgang zu seinen Tieren ist für Hartmut Knappe Alltag. Das Bild, das sich ihm dabei jedoch im sächsischen Malkwitz am Montag bot, war ein Schock: Bei seinen Alpakas lag eine Stute tot im Gehege, drei weitere Tiere waren verschreckt, aber unverletzt. Bissspuren und ein aufgebrochener Rumpf – der Anblick war nichts für schwache Nerven.

„Ich habe sofort an einen Wolfsriss gedacht. Anders konnte ich mir das Bild nicht erklären“, sagt Hartmut Knappe. Dazu komme, dass Pfotenabdrücke zu sehen waren und sich am Zaun Spuren fanden, wo das Tier gescharrt hatte, um sich einen Weg unter dem Zaun zu bahnen.

Fachstelle Wolf untersucht den Tod der Alpaka-Stute

Der Tierhalter verständigte die Behörden. Mitarbeiter der Fachstelle Wolf kamen nach Malkwitz, um den Fall zu dokumentieren und um Proben von der Alpakastute zu nehmen. Die Auswertung dauert noch an.

Für die Alpakazucht von Hartmut Knappe ist der Verlust ein schwerer Schlag. Es handelte sich bei dem gerissenen Tier um die einzige Stute. Die verbliebenen drei Tiere führt er nun nachts in den Stall. Bisher war die kleine Herde auf ihrem umzäunten Areal sicher. Für ihn bedeute der Vorfall mehr als nur Kummer über den Verlust eines Tieres: Das Gehege befinde direkt am Wohngrundstück seiner Familie, die sich jetzt um ihre Sicherheit sorgt.

Von Jana Brechlin/RND