Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Tornado wütet in Dallas – und hinterlässt Spur der Verwüstung
Ein Tornado ist über Dallas gefegt. (Symbolbild) Quelle: dpa

Tornado wütet in Dallas – und hinterlässt Spur der Verwüstung

Ein Tornado ist am Abend über die US-Stadt Dallas gefegt. Die Folge: Zerstörte Häuser, kaputte Straßen und Stromausfälle. Feuerwehr und Polizei sind noch immer im Dauereinsatz.

Dallas. Ein Tornado mit rund 178 Kilometer pro Stunde hat die Stadt Dallas im US-Bundesstaat Texas getroffen und eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Wie US-Medien berichten, war der Wirbelsturm gegen 9.30 Uhr Ortszeit auf den Norden der Stadt getroffen.

Mehr als 65.000 Menschen seien aufgrund des Tornados ohne Strom gewesen, heißt es in den Berichten. Der Dallas/Fort Worth International Airport stellte seinen Betrieb ein. Straßen und Häuser wurden durch den Sturm zerstört, darunter ein Lebensmittelgeschäft, das aufgrund der Windstärke komplett einstürzte.

Hagelkörner „so groß wie Golfbälle“

In den sozialen Netzwerken berichten Einwohner von Hagelkörnern „so groß wie Golfbälle“, ein Appartement-Komplex verlor seine Fassade.

Einsatzkräfte berichten von mehreren Verletzten. Schwerverletzt oder getötet wurde ersten Erkenntnissen zufolge aber niemand. Polizei und Feuerwehr seien noch immer im Dauereinsatz, heißt es. Sechs Schulen in Dallas sagten am Montag den Unterricht ab. An den Flughäfen kommt es noch den ganzen Tag zu Verspätungen und Flugausfällen.

Das Tief erstreckt sich sichelförmig durch mehrere Bundesstaaten im Süden und im Zentrum der USA. In Texas‘ nordöstlichen Nachbarbundesstaat Arkansas berichteten Lokalmedien unter Berufung auf die Katastrophenschutzbehörde von mindestens einem Toten. Der US-Wetterdienst warnte in mehreren Bundesstaaten vor möglichen Tornados oder schweren Gewittern.

RND/msc/dpa