Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Polizisten als Geburtshelfer: Baby auf Polizeiparkplatz geboren
In Ludwigshafen wurde ein Baby auf einem Polizeiparkplatz geboren.

Polizisten als Geburtshelfer: Baby auf Polizeiparkplatz geboren

Da hatte es jemand eilig: In Ludwigshafen bittet ein verzweifelter werdender Vater die Polizei um Hilfe – seine Frau sitzt mit Wehen im Auto. Bis ins Krankenhaus schafft es das Paar nicht mehr.

Ludwigshafen. Die Polizei, dein Freund und Geburtshelfer: Ein Baby ist auf dem Parkplatz der Polizei in Ludwigshafen zur Welt gekommen. Der 51 Jahre alte Vater hatte am frühen Montagmorgen bei den Beamten ganz aufgelöst um sofortige Hilfe gebeten, weil seine Frau im Auto vor der Polizeistation in den Wehen lag, wie die Beamten am Dienstag mitteilten. Als die Polizisten der werdenden Mutter zur Hilfe eilten, sei die Geburt schon im vollen Gange gewesen. „Beherzt unterstützten die Kollegen die werdenden Eltern und halfen, wo sie konnten“, heißt es im Polizeibericht vom Dienstag.

„Es ging alles sehr rasant und schnell“, sagte eine Polizeisprecherin. Wenige Minuten nach dem Hilferuf des Vaters waren die ersten Schreie des neugeborenen Jungen bereits zu hören – noch bevor der Krankenwagen eintraf. Dieser brachte die 34-Jährige und ihr Baby in ein Krankenhaus. Warum der Vater ausgerechnet eine Polizeistation angesteuert hat, war zunächst unklar.

Solche plötzlichen Geburten sind nach Einschätzung des Deutschen Roten Kreuzes selten. In der Vorderpfalz etwa habe es in diesem Jahr bislang zwei Geburten bei Notarzteinsätzen gegeben.

RND/dpa