Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Im Auto geraucht – 100.000 Euro Schaden
Rauchen im vermüllten Auto: In München kam es laut Polizei zu einem Brand in einem Parkhaus, nachdem zwei Jugendlkiche unachtsam Zigarettenkippen fallen ließen (Symbolfoto). Quelle: Friso Gentsch/dpa

Im Auto geraucht – 100.000 Euro Schaden

Zwei Jugendliche trafen sich heimlich in einem Parkhaus zum Rauchen in einem vermüllten Auto. Fallen gelassene Kippen verursachten einen Brand, durch den auch das Gebäude massiv beschädigt wurde. Geschätzter Schaden der Qualmerei: 100.000 Euro.

München. Rund 100.000 Euro Schaden haben zwei Jugendliche angerichtet, die in einem vermüllten Auto geraucht haben. Der Wagen stand seit längerer Zeit in einem Parkhaus im Stadtteil Obergiesing, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Die 14-Jährigen kamen mit ihren Eltern zur Polizei und gestanden, dass sie am Freitag in dem Fahrzeug geraucht und ihre Kippen einfach fallen gelassen hätten.

Durch die starke Hitze-, Ruß- und Rauchentwicklung wurde die Decke des Parkhauses massiv beschädigt, der Beton brach bis auf die darunterliegenden Stahlträger auf. Die Feuewehr löschte den Brand.

RND/dpa