Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Mitarbeiter des Ordnungsamtes krankenhausreif geprügelt
In Saarbrücken wurde ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes von einem 18-Jährigen attackiert und verletzt. Quelle: picture alliance / Robert Schles

Mitarbeiter des Ordnungsamtes krankenhausreif geprügelt

In Saarbrücken ist ein 53-jähriger Mitarbeiter des Ordnungsamtes während seiner Arbeitszeit von einem 18-Jährigen angegriffen und verletzt worden. Grund war, dass das Auto des Täters abgeschleppt werden sollte.

Saarbrücken. Weil er seinen Job erledigt hatte, ist ein 53-jähriger Mitarbeiter des Saarbrücker Ordnungsamtes angegriffen und verletzt worden. Der Mann war am Dienstagnachmittag mit seinem Kollegen in der Metzer Straße unterwegs, als sie ein unberechtigt abgestelltes Fahrzeug entdeckten. Wie der „Saarländische Rundfunk“ berichtet, sollte das Auto abgeschleppt werden, weil es den Verkehr behinderte.

Der Eigentümer des Wagens wurde auf die Verkehrskontrolleure aufmerksam und kam dem Bericht nach mit mehreren Verwandten aus einem angrenzenden Wohnhaus. Er wurde den beiden Männern gegenüber sofort aggressiv. Der 18-Jährige weigerte sich, seine Personalien anzugeben, und beleidigte den 53 Jahre alten Kontrolleur. Anschließend soll er ihm bei einem Handgemenge mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Blut floss.

18-Jähriger schlägt immer wieder auf Ordnungshüter ein

Angehörige versuchten, den 18-Jährigen zurückzuhalten, doch der schlug immer wieder auf den Mitarbeiter des Ordnungsamtes ein. Dann floh der 18-Jährige zu Fuß, konnte jedoch noch in der Metzer Straße von der verständigten Polizei vorläufig festgenommen werden.

Das 53-jährige Opfer erlitt eine Platzwunde und wurde ins Krankenhaus gebracht. Gegen den 18-Jährigen laufe nun ein Strafverfahren wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Es ist nicht der erste Übergriff auf einen Mitarbeiter des Saarbrücker Ordnungsamtes in diesem Jahr. Wie der „Saarländische Rundfunk“ berichtet, wurden bereits acht Attacken seit Jahresanfang auf die Ordnungshüter angezeigt – eine deutliche Steigerung zum Vorjahr.

RND/mat