Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Christine Neubauer trauert um ihren Vater Erwin
Christine Neubauer und ihre Mutter Lydia trauern um Erwin Neubauer. Quelle: Getty Images

Christine Neubauer trauert um ihren Vater Erwin

Der Vater von Schauspielerin Christine Neubauer ist im Alter von 84 Jahren gestorben. Im Frühsommer war er an einer beidseitigen Lungenentzündung erkrankt.

München. Schwere Zeiten für Christine Neubauer: Ihr Vater Erwin sei Mitte Oktober im Alter von 84 Jahren gestorben, sagte die Schauspielerin („Moppel-Ich“, „Die Holzbaronin“) dem Magazin „Bunte“. Er habe vor seinem Tod das Bewusstsein verloren, sei dann aber noch mal aufgewacht. Tröstlich für die Darstellerin: „Er hat auf mich gewartet und wir konnten alles besprechen. Sein Körper wurde immer schwächer, aber sein Geist war klar“.

Wie Neubauer weiter berichtete, war ihr Vater bereits 2018 fast an einer Lungenentzündung gestorben. Zunächst ging es ihm besser, doch dann vor wenigen Monaten der Schock: „Er erkrankte im Frühsommer wieder an einer beidseitigen Lungenentzündung, dieses Mal ausgelöst durch die Legionärskrankheit, auch bekannt als Legionellen-Krankheit“, berichtete Neubauer. Eine Diagnose, von der sich der 84-Jährige nicht mehr erholte.

Er erkrankte an beidseitiger Lungenentzündung

Legionellen sind Bakterien, die in warmem Süßwasser gedeihen, etwa in Duschen, Klimaanlagen oder Whirlpools. Sie können durch zerstäubtes Wasser eingeatmet werden. Eine Infektion kann symptomlos bleiben, aber auch grippeartige Symptome oder die Legionärskrankheit auslösen, vor allem bei abwehrgeschwächten Menschen. „Wir konnten nicht herausfinden, wo mein Papa sich diese Viren geholt hat, obwohl das Gesundheitsamt alle Orte geprüft hat, an denen er häufig war“, sagte Neubauer. Sogar die Leitungen in seinem Wohnhaus seien überprüft worden.

RND/dpa