Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | „The Crown“ enthüllt: So ausgeflippt war die Queen damals unterwegs
Links: Olivia Colman als Queen Elizabeth II. in „The Crown“, rechts: die echte Königin 1969 in Wales. Quelle: Des Willie/Netflix / imago images/ZUMA/Keystone

„The Crown“ enthüllt: So ausgeflippt war die Queen damals unterwegs

Die dritte Staffel von „The Crown“ spielt in den 60er- und 70er-Jahren. Sie zeigt auch, was Queen Elizabeth II. damals für ausgefallene Modekreationen trug.

London. Die dritte Staffel der hochgelobten Netflix-Serie „The Crown“ ist da. Die Serie erzählt das Leben von Queen Elizabeth II. (93) – und neben Skandalen, Tragödien und politischen Machenschaften werden auch in den neuen Folgen wieder die modischen Ausrufezeichen gezeigt, die die Königin setzte. 50 Millionen Pfund (etwa 58 Millionen Euro) soll die Serie laut „The Guardian“ pro Staffel kosten. Viel von diesem Geld dürfte in die Garderobe der TV-Queen und ihrer engsten Verwandten fließen.

Blassgelb in Wales

Die Hüte der Queen, die in der neuen Staffel von Olivia Colman (45) gespielt wird, sorgen dabei für Aufsehen. So zum Beispiel die leuchtend pinkfarbene Kopfbedeckung mit Stoffglocken, die Elizabeth II. 1977 zu ihrem silbernen Thronjubiläum trug. Noch auffälliger war aber der Hut, den die Monarchin 1969 präsentierte, als ihr Sohn Prinz Charles seine offizielle Amtseinführung als Prince of Wales feierte.

Elizabeth II. zeigte sich damals in einem gelben Seidenmantel, den sie über einem passenden Kleid von Designer Norman Hartnell trug, und vervollständigte das Ensemble mit einem mit Perlen besetzten Hut, ebenfalls in Blassgelb. Die helmförmige Kopfbedeckung machte dabei einen futuristischen Eindruck. In „The Crown“ hat Colman eine exakte Nachbildung auf dem Kopf.

RND/hub/spot