Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Junge will Welpen aus brennendem Haus retten – und stirbt in den Flammen
In den USA ist ein Junge zurück in ein brennendes Haus gerannt, um seinen Welpen zu retten. (Symbolbild)

Junge will Welpen aus brennendem Haus retten – und stirbt in den Flammen

Als das Haus in den USA lichterloh brennt, ist ein Kleinkind eigentlich schon in Sicherheit. Doch der Junge rennt zurück, um seinen Hundewelpen zu retten. Er stirbt in den Flammen.

Gentry. In den USA ist ein Kleinkind beim Versuch, seinen Hundewelpen aus dem brennenden Elternhaus zu retten, gestorben.

Der 23 Monate alte Junge war eigentlich schon in Sicherheit, als er bemerkte, dass sein geliebtes Haustier noch in dem Haus war. Daraufhin lief er zurück, berichtet das Nachrichtenportal „Metro“. Beide überlebten das Feuerdrama nicht.

Seine Eltern sollen unterdessen versucht haben, Hilfe zu holen und das Feuer zu löschen. Dabei sollen sie den Jungen nach Angaben eines Feuerwehrmannes aus den Augen verloren haben.

Ursache des Feuers unklar

Der am Boden zerstörte Vater schrieb später auf Facebook: „Ich möchte innehalten und Ihnen raten, dass Sie Kinder niemals als selbstverständlich hinnehmen. Schätzen Sie jeden wachen Moment mit ihnen.“

Der Vater teilte kurz vor der Beerdigung ein weiteres herzzerreißendes Update mit: „Bitte schließt uns morgen in eure Gebete ein, wenn wir zum Begräbnis gehen, um unseren kostbaren kleinen Jungen zu beerdigen.“

Die „Northwest Arkansas Democrat Gazette“ berichtet, dass das Feuer vermutlich durch einen elektrischen Defekt ausgelöst wurde. Das Gentry Fire Department untersucht weiterhin die Ursache der Tragödie.

Auf Facebook gibt es inzwischen eine Spendenaktion, in der um Spenden für die Eltern gebeten wird.

RND/ce