Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Nacktfotos und sexuelle Übergriffe: Haftstrafe für Physiotherapeut
Der Angeklagte wird bei der Verhandlung im September von einem Justizbeamten in den Gerichtssaal geführt. Nun wurde der 61-Jährige verurteilt. Quelle: David Inderlied/dpa

Nacktfotos und sexuelle Übergriffe: Haftstrafe für Physiotherapeut

Ein Physiotherapeut muss zwei Jahre und neun Monate ins Gefängnis, weil er wiederholt Fotos seiner minderjährigen Patientinnen gemacht und einige von ihnen durch sexuelle Berührungen im Intimbereich missbraucht hat. Die Staatsanwaltschaft hatte eine höhere Strafe gefordert.

Bielefeld. Wegen sexueller Übergriffe auf mehrere Mädchen in seiner Praxis ist ein Physiotherapeut aus Bad Oeynhausen zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt worden. Außerdem darf der Mann auch nach Verbüßung der Freiheitsstrafe keine Kinder mehr behandeln, entschieden die Richter des Landgerichts Bielefeld am Mittwoch. Der 61-Jährige hatte laut Gericht wiederholt Fotos seiner minderjährigen Patientinnen gemacht und einige von ihnen durch sexuelle Berührungen im Intimbereich missbraucht. Außerdem hatte er über Jahre hinweg Tausende kinderpornografische Fotos gesammelt.

Staatsanwaltschaft hatte höhere Strafe gefordert

Die Staatsanwaltschaft hatte mit vier Jahren eine höhere Haftstrafe gefordert. In vielen der mehr als 40 angeklagten Fällen sei jedoch nicht eindeutig strafbares Verhalten nachzuweisen gewesen, erläuterten die Richter: Eine besondere Schwierigkeit in dem Prozess sei es gewesen, sexuelle Handlungen von therapeutischen Griffen abzugrenzen.

Beschuldigter bestreitet den sexuellen Missbrauch

Im Prozess hatte der Heilpraktiker zwar eingeräumt, Fotos von einigen seiner Patientinnen gemacht zu haben und auch eine Neigung zur Pädophilie bestätigt. Den Vorwurf des sexuellen Missbrauchs bestritt er allerdings.

RND/dpa