Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Taylor Swift gewährt mit Weihnachtssong Einblicke in ihre Kindheit
In der Nacht zu Freitag hat Sängerin Taylor Swift ihr Weihnachtslied „Christmas Tree Farm“ mit sehr persönlichen Videoausschnitten aus ihrer Kindheit auf Youtube veröffentlicht. Quelle: imago images/Future Image

Taylor Swift gewährt mit Weihnachtssong Einblicke in ihre Kindheit

Wie hat Taylor Swift als kleines Kind Weihnachten gefeiert? Das zeigt der Weltstar mit einem sehr persönlichen Videoclip zum neuen Song „Christmas Tree Farm“. In der Nacht zu Freitag hat die Sängerin das Video auf Youtube veröffentlicht.

Keine drei Wochen mehr, dann steht schon wieder Weihnachten vor der Tür. Weihnachtslieder wie „Last Christmas“ oder „Jingle Bells“ gehören zum üblichen Repertoire, aber auch „Christmas Tree Farm“, ein neuer Song von Taylor Swift, den die Sängerin in der Nacht zu Freitag veröffentlicht hat, darf in der neuen Weihnachtsplaylist nicht fehlen.

Mit ihrem neuen Lied springt sie allerdings nicht nur auf den lukrativen Weihnachtsliedzug auf, sondern gibt im dazugehörigen Videoclip auch sehr persönliche Einblicke in ihre Kindheit. Schlitten fahren, der Besuch vom Weihnachtsmann, im Schnee tollen mit Mama und Papa – auch Taylor Swift hatte eine wunderbar normale Kindheit.

Alte VHS-Aufnahmen zeigen die junge Taylor, wie sie mit ihrer Familie im Jahr 1991 zusammen Weihnachten gefeiert hat: wie in den USA standesgemäß am Morgen des 25. Dezember samt gefüllter Weihnachtsstrümpfe über dem Kamin.

Entscheidender Moment für spätere Weltkarriere: Gitarre als Weihnachtsgeschenk

Ein paar Jahre später sieht man Swift dann brav auf dem Schoß des Weihnachtsmannes sitzen, ehe der vielleicht entscheidende Moment für ihre spätere Weltkarriere gezeigt wird: Voller Freude packt sie ihre erste Gitarre aus.

Der Clip zu „Christmas Tree Farm“ ist erst seit Kurzem auf Youtube zu sehen – dennoch konnte er schon über eine Million Aufrufe sammeln. Für etwas Abwechslung zwischen „Last Christmas“ und den anderen Klassikern dürfte in den kommenden Tagen im Radio gesorgt sein.

RND/joe/stk/spot