Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Fünfjähriger trägt Baby bei minus 35 Grad durch Eiseskälte – auf Socken
Im Norden Alaskas lief ein Fünfjähriger auf Socken durch die Eiseskälte –- seine Mutter hatte ihn allein zu Hause gelassen.

Fünfjähriger trägt Baby bei minus 35 Grad durch Eiseskälte – auf Socken

In Alaska hat eine Mutter ihre zwei kleinen Kinder allein zu Hause gelassen, dann fällt plötzlich der Strom aus. Der fünfjährige Sohn gerät in Panik, schnappt sich sein kleines Geschwisterchen und läuft nach draußen – bei minus 35 Grad.

Minus 35 Grad, Stromausfall, zwei kleine Kinder allein zu Haus: In Alaska geriet ein Fünfjähriger in Panik, nachdem seine Mutter ihn und sein 18 Monate altes Geschwisterchen allein zu Hause gelassen hat und dann auch noch das Licht ausging. Nur auf Socken verließ er das Haus und lief leicht bekleidet draußen in der Eiseskälte herum, das Baby trug er auf seinem Arm.

Wie CNN berichtet, lief der Junge in Socken 800 Meter über Schnee und Eis, bis ihn die Nachbarn in der kleinen Gemeinde Venetie, im Norden Alaskas, aufnahmen und die Geschwister vor dem Erfrieren retteten. Unterkühlt, aber ohne größere Verletzungen seien die zwei Kinder im Nachbarhaus angekommen.

37-jährige Mutter festgenommen

Die 37-jährige Mutter des Geschwisterpaares wurde festgenommen. Sie habe mit ihrem Verhalten das Wohlergehen der minderjährigen Kinder gefährdet, wie CNN berichtet.

Um die Kinder aus dem abgelegenen Ort im Norden Alaskas bergen zu können, haben die Rettungskräfte ein Flugzeug chartern müssen. Trotz der Rettung aus der Luft habe es zwölf bis 16 Stunden gedauert, bis die Einsatzkräfte bei den Kindern waren.

RND/mat